Archiv für Juni 2012

Wasser – ein lebenswichtiger Rohstoff

Freitag, 22. Juni 2012
Wasser

Wasser ist Leben. Daher ist ein sparsamer Umgang mit diesem Rohstoff unabdingbar.

Wasser ist der für uns Menschen wichtigste Rohstoff der Erde. Egal ob wir zu unserer Getränkeflasche greifen, die Klospülung betätigen, uns ein erholsames Bad gönnen, der Landwirt sein Gemüse auf den Feldern anbaut oder eine Papierfabrik seine Ware produziert: Für alles wird Wasser benötigt. Man kann also behaupten, „Wasser Leben ist“.

 

70% des weltweit entnommenen Wassers wird für die Landwirtschaft verwendet, um damit ein Fünftel der gesamten Anbaufläche zu bewässern. Etwa 40% der globalen Lebensmittelproduktion wird auf diesen bewässerten Feldern geschaffen. Im Vergleich zu unbewässerten Flächen ist der Ertrag dort 2,7 mal höher.

Die übrigen 30% des entnommenen Wassers werden zu einem Drittel von den privaten Haushalten und zu zwei Dritteln von der Industrie verwendet. Zu beachten ist, dass der Anteil des industriellen Wasserverbrauchs mit steigendem Wohlstand der Nation zunimmt.

 

Der größte Teil des Trinkwassers wird aus Seen und Flüssen gewonnen, nur rund 25% ist Grundwasser. Auch eine Möglichkeit der Trinkwassergewinnung ist der Einsatz von Entsalzungsanlagen. Diese Anlagen entziehen dem Meerwasser das Salz und Schadstoffe, damit eine Trinkwasserqualität erreicht werden kann. Der durchzuführende Prozess ist jedoch sehr energie- und damit auch kostenintensiv. Daher spielt diese Art der Trinkwassergewinnung noch keine große Rolle, Wissenschaftler sind aber darum bemüht die Prozesse weiter zu verbessern um die Kosten senken zu können.

 

Neben der lokalen Verfügbarkeit von Wasser spielt auch eine funktionierende Infrastruktur eine wichtige Rolle für die Wasserversorgung. Insbesondere in den Schwellenländern stellt der Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur eine große Herausforderung dar. In Industriestaaten sind bereits seit Jahrzehnten gute Infrastrukturen vorhanden, jedoch müssen die unterirdischen Röhrensysteme mit zunehmender Zeit erneuert werden, was von den öffentlichen Kassen bisher jedoch nicht besonders berücksichtigt wurde. Experten rechnen daher allein für die USA mit einem Bedarf von 1 Trillionen USD in den nächsten 25 Jahren für die Wartung der Infrastruktur.

Eine unbedingte Verbesserung ist bei Abwassersystemen noch notwendig. Denn 89% der Menschen weltweit haben mittlerweile Zugang zu sauberem Wasser, aber fast 80% des städtischen Abwassers fließt noch immer ungeklärt ins Meer oder Flüsse/Seen.

 

Aufgrund der stetig wachsenden Bevölkerung und des immer größer werdenen Wohlstands wird gleichzeitig auch immer mehr Wasser benötigt. Dadurch entstehen Folgen wie etwa der Fall des Grundwasserspiegels oder der abnehmende Pegel der Flüsse. Diese Folgen sind bereits heute schon zu erkennen. Daher ist es dringend notwendig sparsamer mit Wasser umzugehen, damit auch für die Zukunft dieser lebenswichtige Rohstoff gesichert werden kann. Dies gilt insbesondere für die Landwirtschaft und für die Produktion in der Industrie.

80% des Stickstoffs im europäischen Grundwasser ist zurückzuführen auf Düngemittel und Pestizide der Landwirtschaft. Vorteilhaft wäre es daher vermehrt auf ökologischen Anbau Wert zu legen. Aufgrund steigender Nachfrage von Bioprodukten tun Landwirte dies auch. Sie verzichten somit auf Pestidize und fördern dadurch unweigerlich auch die Verbesserung der Trinkwasserqualität.

 

Neben den „großen“ Wasserverbrauchern ist aber natürlich unabdingbar, dass ein jeder Einzelne ebenfalls auf seinen Verbrauch achtet. Das fängt frühs im Bad beim Zähneputzen  an und hört im Sommer Abends beim Bewässern der Rosen auf. Zusätzlich zum sparsamen Gebrauch von Wasser ist es sinnvoll in Wasser zu investieren – also beispielsweise in Unternehmen, die für eine kostengünstigere Trinkwassergewinnung oder eine wassersparendere Produktion forschen. Mittlerweile gibt es viele nachhaltige Investmentfonds bzw. Ökofonds, die sich auf das Thema Wasser spezialisiert haben.

 


 

Unser Tipp daher: Wasser Einmalsparen 5000+ Ethik

 


Anlage Wasser Einmalsparen 5000+ Ethik
Laufzeit täglich kündbar
Mindestanlagesumme 5.000 EUR
Ausschüttungen 2009: 33,60%
2010: 21,69%
2011: -12,50%
Besonderheit – Sehr gute Chancen bei guter Stabilität
– Täglich kündbar
– Sie helfen das globale Wasserproblem zu bekämpfen
– Ethik-Kriterien werden berücksichtigt

 

Mehr Informationen

 


 

Elektromobilität – Durch Steuerbefreiung immer interessanter!

Montag, 18. Juni 2012

Elektromobilität: Die Zukunft oder bereits Realität? (Bild: Kurt F. Dominik / pixelio.de)

Noch vor einigen Jahren waren E-Mobile nur Randerscheinungen im Straßenverkehr und wurden hauptsächlich von Tüftlern und Enthusiasten bewegt und gepflegt. Schaut man sich heute um, trifft man immer häufiger Elektroautos von bekannten Automarken, wie Renault, Smart oder ähnlichen Marken auf der Straße.  Emissionsfrei und mit einem leisen Surren rauschen Sie an einem vorbei. Die Akkukapazitäten lassen Reichweiten für Kurz- bis Mittelstrecken bereits jetzt schon zu. Für Berufspendler und Städler könnten Elektromobile daher zukünftig eine große Rolle spielen.

 

Auch im Energiekonzept der Bundesregierung spielen Elektromobile eine Rolle. So will der Staat bis zum Jahr 2020 insgesamt 1 Millionen Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen bringen. Dieses Vorhaben soll unter anderem die Energiebilanz im Indiviualverkehr verbessern. Um den Kauf von umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen zu beschleunigen, schaffte die Regierung beispielsweise vor einem Jahr Steuervegünstigungen für E-Mobile. Die bisherigen Beschlüsse sahen eine Befreiung von der KFZ-Steuer für ingesamt 5 Jahren vor. Aktuell ist die Steuervergünstigung sogar auf 10 Jahre ausgeweitet worden, beschlossen durch die Koalition am 23. Mai in der Bundeshauptstadt.Kurt F. Domnik  / pixelio.de

 

Von dieser erfreulichen Neuregelung sind alle Fahrzeuge betroffen, die im Zeitraum vom 18. Mai bis zum 31. Dezember 2012 erstmals zugelassen werden. Im Anschluss daran gilt voerst die 5 jährige Befreiung. Wird ein solches Elektrofahrzeug nun ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben, handelt es sich in der Tat um eine völlig emissionsfreie Art der Fortbewegung. Neben einer Reduktion der Schadstoffbelastung durch den Verkehr, können Elektromobile in einem modernen Stromnetz auch als Zwischenspeicher für überschüssigen Strom, beispielsweise erzeugt durch Solarenergie oder Windkraftanlagen, eingesetzt werden.

 

 

Mit guten Beispiel voran fahren einige Mitarbeiter unseres Hauses mit dem Elektroroller zur Arbeit.

Energie aus Erneuerbaren Quellen ist für die Zukunft unabdingbar

Freitag, 15. Juni 2012
Erneuerbare Energien

Fossile Brennstoffe nehmen immer weiter ab. Der Umstieg auf Erneuerbare Energien ist daher unausweichlich.

Der wichtigste Energieträger der aktuellen Zeit ist Öl. Es dient für die Stromerzeugung und vorallem als Treibstoff für Autos, Schiffe und vielen weiteren Fahrzeugen. Wie auch alle anderen fossilen Brennstoffe ist Öl mittlerweile nur noch deutlich begrenzt vorhanden. Die Produktionsmenge weiter zu steigern ist nur noch schwer möglich. Die meisten verbliebenen Ressourcen befinden sich tief unter dem Meeresboden. Eine Bergung dieser Ressourcen wird immer riskanter. Dies hat vorallem BP unter Beweis gestellt, als 2010 das Bohrinselunglück im Golf von Mexiko geschah.

 

Schätzungen zufolge soll sich der Hunger nach Energie bis 2037 um fast ein Drittel erhöhen. An dem zusätzlichen Energieverbrauch tragen zu 90% aufstrebende Nationen, insbesondere China, bei. Denn da der Wohlstand in den Schwellenländern stetig steigt, wächst automatisch auch die Nachfrage nach Öl in diesen Ländern. Doch trotz diesem enormen Anstiegs wird in der Zukunft ein einzelner Chinese nur die Hälfte an Energie verbrauchen wie ein US-Amerikaner.

 

Auch in näherer Zukunft werden fossile Brennstoffe weiterhin die größte Rolle für unsere Energieversorung spielen. Doch die Rohstoffe sind endlich. Daher ist es dringend erforderlich unser Augenmerk immer verstärkter auf erneuerbare Energieformen zu richten, damit auch langfristig eine tragfähige Energieversorgung gewährleistet werden kann. Der Schritt zu einer nachhaltigen Energieversorung ist mit vielen Chancen und aber auch Herausforderungen verbunden. Für nachhaltige Investoren enstehen dadurch zahlreiche Investmentmöglichkeiten. Informationen über beispielsweise Erneuerbare Energien Fonds finden Sie auf „Grünes Geld“ oder bei einer Umweltbank Ihres Vertrauens.

 

Für die Wende zu einer nachhaltigen Energieversorgung bedarf es an gigantischen Investitionssummen. Experten der Internationalen Energieagentur zufolge, bestehe bis zum Jahr 2035 ein Bedarf von über 40.000 Milliarden Euro. Benötigt werde das Geld hauptsächlich um die Infrastruktur wie Stromnetze, Kraftwerke oder Speicheranlagen zu errichten. Zwar ist die benötigte Summe erschreckend rießig, jedoch muss man das Vorhaben langfristig betrachten. Windkrafträder oder Solaranlagen benötigen keine Treibstoffe wie Öl oder Kohle. Atom- oder Kohlekraftwerke hingegen sind auf die immer teurer werdenden Kraftstoffe angewiesen. Des Weiteren sind die Kosten für die Beseitigung von Altlasten bei Gezeitenkraftwerken oder geothermischen Anlagen um ein vielfaches geringer als beispielsweise bei Atomkraftwerken (Bei Atomkraftwerken sind bis heute noch nicht einmal zuverlässige Lösungen für die Atommüllversorung vorhanden).

 

Das größte Problem für eine nachhaltige Energieversorung stellt bisher noch die Unberechenbarkeit unserer Natur dar. Auf der ganzen Welt sind die Sonneneinstrahlungen unterschiedlich, mal wehen richtige Stürme über das Land und mal bewegt sich kein Lüftchen. So kommt es dazu, dass teilweise zu viel oder zu wenig Energie vorhanden ist. Um eine konstante sichere Energieversorung gewährleisten zu können ist es daher notwendig, Wege zu finden, wie man Energie effizient speichern kann und jederzeit in passender Menge zur Verfügung hat. Lösungsansätze sind dafür bereits vorhanden. So ist es beispielsweise möglich „überschüssigen“ Strom in Wasserstoff, welcher als Energieträger dient, umzuwandeln oder Hitze aus Solaranlagen in Salzspeichern zu sichern.

 

Eine entscheidene Rolle für die nachhaltige Energieversorgung spielen auch der Ausbau effizienter Stromnetze und die stärkere internationale Verbundenheit. Denn so ist es möglich, dass lokale Stärken gemeinsam genutzt werden können. Zu den lokalen Stärken zählen z.B. die Photovoltaik aus den südlichen Ländern, die Pumpwasserspeicher aus den norwegischen Fjorde oder die Windkraft aus den Küstengebieten.

 

Biodiesel

Für die Produktion von nachhaltigen Treibstoffen werden rießige Anbauflächen benötigt.

Dass unser Strom nicht bloß einfach aus der Steckdose kommt, sondern irgendwo auch produziert werden muss, ist heutzutage schon gut erkennbar. Nicht selten ist es, dass der Nachbar Solarzellen auf dem Dach hat, auch ist es nichts mehr Außergewöhnliches an Windkraftanlagen vorbeizufahren. Die Produktion Erneuerbarer Energie hat also auch Einfluss auf unser Umfeld. Insbesondere die Natur bekommt davon auch etwas zu spüren. Große Staudämme beispielsweise beeinflussen lokale Ökosysteme, viele Landschaften werden aufgrund von Flutungen mit Wasser bedeckt und rießige Landflächen, welche durch Rodung gewonnen wurden, werden für den Anbau von Kraftstoffen wie Biodiesel oder Ethanol benötigt. Hinsichtlich dieser Nachteile der erneuerbaren Energie bestehen uns noch große Herausforderungen bevor.

 

Doch von Woche zu Woche entstehen neue Ideen von Wissenschaftlern und forschenden Unternehmen, welche die Entwicklung von effizienteren Solarzellen, neuartigen Energiespeichern und vielen weiteren neuen Technologien vorantreiben. So ist man aktuell beispielsweise darum bemüht Treibstoffe mittels Algen zu produzieren oder Unterwassergezeitenkraftwerke zu erbauen.

 

Es ist also durchaus möglich eine langfristig nachhaltige Energieversorgung zu entwickeln. Um die Lösungen der bestehenden Herausforderungen jedoch realisieren zu können, benötigt es an Investoren, die in diese Entwicklungen investieren. Der Erneuerbare Energien – Markt wird eine immer bedeutendere Rolle spielen. Die aktuelle Entwicklung der Aktien der Solarindustrie zeigt bereits auf, dass es langfristig durchaus interessant ist, in diesen Markt zu investieren. Gute Beispiele an Solarfonds oder anderen Ökofonds finden Sie auf „Grünes Geld“.

 


 

Sie suchen Investitionsmöglichkeiten für den Schutz der Umwelt? Mit speziellen Klimawandel Anlagemöglichkeiten von Grünes Geld verändern Sie die Welt positiv und tun etwas Gutes für Ihren Geldbeutel. Mehr Informationen hier

Wer ist das fairste Team der EM? Fair gefertigter Ball zu gewinnen!

Freitag, 15. Juni 2012

Im Moment rollt das runde Leder bei der Fußball Europameisterschaft. Bei der EM messen sich die über so viele Jahrhunderte befeindeten Völker Europas in einem sportlichen Wettkampf. Sicher besser, als sich auf Schlachtfeldern zu treffen! Und natürlich macht es uns allen Spaß, wenn die Jungs von Bundestrainer Jogi Löw gewinnen und weiter kommen. Schweinsteiger, Lahm, Mario Gomez und Özil hätten schließlich endlich mal einen Titel verdient!

 

Grünes Geld steht für Fairness auch auf dem Fußballplatz. Deshalb hier unser besonderes EM-Tippspiel, bei dem Sie einen fair hergestellten, handgenähten Fußball gewinnen können:

 

Fairer Fußball - Tippspiel bei Grünes Geld

Faire Löhne, ökologische Materialien: Naturkautschuk aus Anpflanzungen nach den Kriterien des FSC

 

 

Wer diesen wunderschönen Fußball (natürlich offizielle Größe, Gewicht, gute austariert!) haben möchte, braucht in unserem speziellen Tipp-Spiel nur folgende Frage beantworten:

 

Welches Team wird am Ende der Europameisterschaft die wenigsten gelben Karten pro Spiel bekommen haben?

 

Schreiben Sie uns Ihre Antwort bis 22. Juni 2012 an:

em-tippspiel@gruenesgeld.net

 

Wer selbst nicht mehr gegen den Ball treten möchte, hat damit natürlich auch ein wunderschönes Geschenk für Enkel, Neffen, Nichten oder Kinder …

 

Wir drücken Ihnen die Daumen!

Erfolgsprodukt Cacau-Invest wieder verfügbar

Donnerstag, 14. Juni 2012

Eines der beliebtesten Holzinvestments ist nun wieder verfügbar: CacaoInvest. Wer seine Zuneigung zu Schokolade und Kakau nun auch bei seiner Geldanlage wieder ausleben möchte freut sich, dass CacaoInvest nun wieder zu haben ist.

Das Geld der Anleger wird zu 50% zum Aufbau einer ökologischen Kakao Waldes in Peru genutzt, zu 50% zum Aufbau eines Forstes mit Edelhölzern in Panama.

 

Überzeugende Renditen: jährlich von 8,5%

CacaoInvest überzeugt durch soziale & ökologische Wirkung wie durch attraktive Renditen.

 

Je nach Verkauf der Kakao-Produkte werden bereits ab dem 2. Jahr Auschüttungen geleistet. Spätestens ab dem 5. Jahr sind diese fest prognostiziert. Über die gesamt Laufzeit von 25 Jahren erzielt der Anleger bei CacaoInvest eine Rendite (IRR) von 8,5% pro Jahr. Und das bei hoher ökologischer und sozialer Wirkung und der Sicherheit, die ein Sachwert wie Holz vermittelt.

 

Zum CacaoInvest

UNO: jedes Jahr 7 Millionen Hektar Wald weniger

Dienstag, 12. Juni 2012

 

 

Holz wird immer mehr nachgefragt und immer beliebter. Holz ist dank moderner Technik für immer mehr Anwendung verwendbar und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Auf der anderen Seite wächst die Weltbevölkerung immer weiter, so dass der Holzverbrauch, z.B. für die Endprodukte Papier oder Möbel, ebenfalls ansteigt.

 

 

Waldflächen nehmen weiter ab.

Angaben in Prozent der Fläche eines Landes. Je dunkler, umso mehr Wald.

 

 

Auch als Brennstoff wird Holz verwendet und weckt neue Hoffnungen. Holz wächst nach und ist neutral bzgl. der schädlichen Treibhaus-Gase. Denn Holz bindet bei seinem Wachstum die Menge an CO2, die es bei der Verbrennung freisetzt.

 

Wie das Magazin „Welt-Sichten“ aus Frankfurt berichtet, verschwinden jährlich 13 Millionen Hektar Wald. Da 6 Millionen Hektar Wald wieder aufgeforstet werden, gibt es jährlich 7 Millionen Hektar Wald weniger. Rühmliche Ausnahme bleibt Deutschland: der deutsche Wald wächst seit Jahren kontinuierlich.

 

Möchten Sie Wald aufbauen? Mit unseren Holz-Investments sind Sie bauen Sie Wälder auf und erzielen gute Rückflüsse.

 

 

Mehr Informationen zu Holz Investments

 

Liste der aktuellen Holzinvestments – Kennen Sie schon die Unterschiede?

Freitag, 08. Juni 2012

 

Holzinvestments - eine lohnende Sache. Für den Geldbeutel und die Umwelt!

Holz als Geldanlage hat insbesondere in Krisenzeiten bewiesen, wie wertvoll ein echtes Sachinvestment sein kann. Denn wenn die Börsen gerade eine Talfahrt erleben, wachsen die Bäume kräftig weiter.

 

Wie attraktiv ein solches Holzinvestment ist lässt sich unter anderem an der Vielzahl der Anbieter und Produkte erkennen, die mittlerweile am Markt vertreten sind. Doch welche Anbieter sind zu empfehlen und wo liegen die Unterschiede? Worauf haben Anleger zu achten und was ist wichtig bei der Auswahl eines passenden Produktes? Diese Fragen möchten wir Anlegern und Interessierten in unserem heutigen Blogartikel beantworten.

 

Einige Grundsätze bei einem Investment in Holz: Die eigentliche Idee eines solchen Investments ist die, dass der Anleger über Pacht-oder über eingetragenes Eigentum Grund und Boden erwirbt und gleichzeitig einen Forstdienstvertrag mit einen bewirtschaftenden Unternehmen abschließt. Es werden dann Setzlinge gepflanzt, die über die Jahre an Volumen und Masse gewinnen und nach erfolgter Ernte gewinnbringend verkauft werden können. Grundsätzlich ist bei Holz die Laufzeit und die Anlagesumme zu beachten. Aufgrund der Tatsache, dass Holz erst einmal wachsen muss bevor es verkauft werden kann, handelt es sich bei einer solchen Geldanlage i.d.R um eine langfristige Investition.

 

Untenstehend finden Sie eine Auswahl unserer beliebtesten Anlagemöglichkeiten in Holz. Da es sich bei Holz um einen klassischen Sachwert handelt, ist eine solche Geldanlage als sehr sicher zu bewerten. 

 

 

1. Das WaldSparBuch

 

– Eine Anlagemöglichkeit ähnlich des klassischen Sparbuches

– Zwei großen Vorteile: eine geringe Einstiegssumme (ab 3.250 EUR) und gleichzeitig werden Ihnen heute schon garantierte Rückkaufswerte angeboten

– Durch Ihre Investition werden Setzlinge gepflanzt und mit intensiver Betreuung und Pflege zu großen Bäumen herangezogen

– Laufzeit 25 Jahre, Rendite ca. 9,4% pro Jahr

– Investitionsland ist Panama

 

2. WoodStockInvest – mit Option Landkauf

 

– Ideal für Altersvorsorge oder als Geschenk an Kinder / Enkel geeignet

– Aufforstung von Regenwald durch tropische Edelhölzer

– Laufzeit 25 Jahre, Anlagesumme 25.000 EUR

– Ökologische Effekte durch Schutzräume für seltene Tier- und Pflanzenarten

– Langfristige, gut bezahlte und sichere Arbeitsplätze in ländlichen Regionen

 

3. Energiewald – kürzeste Laufzeit aller Waldprojekte

 

– Ökologisch wertvolle Aufforstung von Wäldern

– Hohe Rendite-Aussichten von ca. 10% pro Jahr

– Sehr kurze Laufzeit für Holz: nur 10 Jahre

– Land Paraguay

– Für den Notfall: Eingebaute Garantie – der Anleger kann auf Wunsch in den ersten 5 Jahren sein Geld inkl. Verzinsung 2,5% p.a. zurück erhalten!

 

4. Geschenkbaum und Wertbaum

 

– Ideales Geschenk, einmalig 60,00 Euro oder 19,00 Euro

– Kauf eines Edelholzbaumes in Panama bzw. Paraguay

– Verzinsung von bis zu 7 %, Laufzeit 25 Jahre bzw. 12 Jahre

– Der Baum nimmt beim Wachsen große Mengen des Treibhausgases CO2 auf

– Besitzurkunde, Geschenkholzkiste plus Rosenholz-Schlüsselanhänger (nur bei Geschenkbaum) sofort nach Geldeingang

– Geignet für: Weihnachten, Geburtstage, Taufen, oder einfach für sich selbst!

 

5. BaumSparVertrag – schon ab 33 Euro monatlich

 

– Sehr gut geeignet zum Einstieg

– Ab 33 Euro monatlich oder 360 Euro einmalig

– Einzahldauer 12 Monate

– Auszahlung nach 25 Jahren zw. 1000 – 4000 Euro

 

Wenn Sie Interesse an einem Investment in den Rohstoff Holz oder Fragen zu den verschiedenen Möglichkeiten haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Aquila HydropowerINVEST IV erhält von Scope Topbewertung

Freitag, 08. Juni 2012
Wasserkraft

Der Hydropower INVEST IV investiert in fünf türkische Wasserkraftanlagen.

HydropowerINVEST IV heißt der aktuelle Wassserkraftfonds aus dem Hause Aquila. Wie schon bereits seine Vorgänger erhält der Erneuerbare Energien Fonds eine Top-Bewertung. Das unabhängige Analysehause Scope verlieh dem Ökofonds die Gesamtnote „A“, somit ist er der zur Zeit am besten bewerterte Wasserkraftfonds im Markt.

 

Als besondere Stärke des HydropowerINVEST IV sehen die Experten von Scope, dass der Fonds in fünf bereits errichtete und produzierende Wasserkraftwerke, welche sich in der Türkei befinden, investiert. Des Weiteren ist hervorzuheben, dass man von der türkischen Einspeisevergütung unabhängig ist, da ein lohnenswerter Stromverkauf in den europäischen Markt möglich ist.

 

Investieren auch Sie in diesen Erneuerbaren Energien Fonds. Aufgrund erwarteter Strompreissteigerungen stehen die Chancen gut für eine erhöhte Ausschüttung und größere Verkaufserlöse.

 


 

Unser Tipp: HydropowerINVEST IV

 


Projekt HydropowerINVEST IV
Laufzeit 10 Jahre
Mindestanlagesumme 15.750 EUR
Ausschüttungen 2013: 2,00%
2014: 3,75%
2015-2021:7,75%
2022: 141,00%
Besonderheit – Fördert die „grundlastfähige“ Wasserkraft
– Nutzt staatlich garantierte Einspeisevergütung für kalkulierbare Einnahmen
– Hohe Sicherheit, da alle Anlagen bereits 2011 in Betrieb gingen

 

Mehr Informationen

 


 

KarmaKonsum Konferenz – Was beeindruckte Grünes Geld?

Freitag, 01. Juni 2012

Noch ist der zweite Tag der Karma Konsum Konferenz zwar nicht vorbei, doch wir wollen schon jetzt das was uns besonders beeindruckt hat mitteilen. Wenn gleich nur zum ersten Tage eine Aussage getroffen werden kann.

 

Erst einmal Glückwunsch an Christoph Harrach. Es ist schön zu sehen, was aus einer Idee wurde und das in so kurzer Zeit. Allen die nicht dabei gewesen sind bleibt nur zu wünschen, dass sie sich nächstes Jahr dazu aufmachen.

 

Unter dem Motto Gemeinwohl stand die Konferenz im Jahr 2012.

 

Beeindruckend brachte Christian Felber die Gemeinwohl-Ökonomie an den Mann und die Frau. Bereits in der bayerischen Verfassung ist geregelt, dass sich alles Wirtschaften nach dem Wohl der Allgemeinheit richten soll. Christian Felber zeigte jedoch, dass die Wirtschaftsgesetzte aufgrund der Paradigmen Gewinnstreben und Wettbewerb genau das Gegenteil hervorbringen. Während 87 % der  Studien und Metastudien ergaben, dass nicht Konkurrenz und Wettbewerb die effizienteste Struktur ist um ein Ziel zu erreichen, sondern Kooperation, ist dies das inzwischen die Welt bestimmende Wirtschaftsmodell.

 

Erstrebenswert wäre nicht, dass Unternehmen ausschließlich nach Finanzkennzahlen, welche eine Erfolgsmessung am Mittel und nicht am Zielerreichungsgrad darstellt, beurteilt werden sondern, dass Unternehmen neben der Finanzbilanz auch eine Gemeinwohlbilanz erstellen müssten. Eine Finanzbilanz stellt nämlich nicht dar, ob die Mitarbeiter gesund oder krank sind, ob beschäftigte Mitarbeiter fair behandelt werden, ob eine Kultur des Vertrauens oder der Angst im Unternehmen herrscht. Für das Wohl und Gelingen der Gesellschaft wäre also Transparenz erforderlich, wie es mit der Zielerreichung aussieht. Das könnte die Gemeinwohl Bilanz ermöglichen.  Es ist nicht etwa so, dass dies völlig unrealistisch wäre. Die SpardaBank München erstellt bereits eine solche GemeinwohlBilanz. Somit beweist ein Unternehmen aus einem Sektor der besonders in Verruf geraten ist, dass ein Umdenken und neues Handeln möglich ist.

 

Für Grünes Geld, die sich der nachhaltigen Geldanlage verschrieben hat ist es ein ganz neuer Aspekt und wir prüfen ob wir Euch/Sie schon im nächsten Jahr mit einer Gemeinwohlbilanz überraschen können.