Autor: Gerd Junker 5. Oktober 2017

Deutsche Bank weiter unter Druck: Wichtige Rating-Agentur stuft die Bank herab

Zusammenfassung: Die Deutsche Bank bekommt ihre Skandale nicht in den Griff. Mittlerweile hat die Ratingagentur Fitch eine Herunterstufung auf BBB+ vorgenommen.

 

 

Deutsche Bank Konzernzentrale in Frankfurt a.M.: statt hoch hinaus geht es bei Ratings bergab.

Grünes Geld News Leser wissen es schon seit vielen Jahren: Mit dem einstigen Vorzeigeinstitut in der deutschen Bankenszene, der Deutschen Bank, ging es zunächst moralisch, in der Folge dann auch finanziell bergab.

 

Leider ein Paradebeispiel dafür, wie sich schlechte Unternehmensführung (Corporate Governance) früher oder später auch in schlechen Geschäftszahlen auswirkt. Oder anders ausgedrückt: Wer bei seinen Geldanlagen darauf achtet, auf ordentlich operierende Unternehmen zu setzen, vermeidet viele Risiken.

 

Vorläufiger Höhepunkt bei der Deutschen Bank: Die wichtig Ratingagentur Fitch stufte die Deutsche Bank auf BBB+ herunter. Das ist die drittniedrigste Kategorie, die noch als investierbar gilt („Investment Grade“).

Andere Großbanken werden auf-, die Deutsche Bank abgewertet

 

Die Entwicklung kommt insofern überraschend, als dass große Wettbewerber der Deutschen Bank viel besser weg kommen.

 

Wie das Handelsblatt berichtet, bestätigte Fitch für die meisten Großbanken das Rating, so etwa JP Morgen, Citigroup oder für Société Générale. Direkte Wettbewerber wir die Schweizer Credit Suisse stehen mit A- besser da. Die Züricher UBS wurde sogar heraufgestuft von A auf A+.

 

Begründet wird die Herabstufung mit den kontinuierlich schwächer werdenden Ergebnissen der Deutschen Bank und der sich zäh hinziehenden Implementierung der neuen Strategie durch Konzenvorstand Cryan.

 

Grün investieren zahlt sich aus: für Umwelt und Geldbeutel

 

Für ethisch-ökologische Anleger eine Bestätigung, dass man Geld nur in sauber arbeitende Unternehmen anlegen sollte. Das verbessert Umwelt und hilft Menschenrechte umzusetzen. Die Deutsche Bank war praktisch in jedem nennswerten Skandal der letzten Jahre verwickelt – seien es Manipulationen des Goldpreises, des Referenzzinssatzes oder bei Spekulationen auf Lebensmittel.

 

 

 

https://www.gruenesgeld24.de/balance-geldanlage.htm

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Comments are closed.