Archiv für die Kategorie ‘Grüne Banken’

Ökobanken: vollständige Liste mit Sterne-Bewertungen

Mittwoch, 17. Mai 2017
Zusammenfassung: Das Interesse der Deutschen an Ökobanken nimmt zu. Wir haben hier erstmals die komplette Liste aller Ökobanken in Deutschland veröffentlicht.

 

Die Deutschen entdecken immer mehr die Ökobanken. Klar, gegen die Kundenzahlen der Sparkassen, Volksbanken oder der Deutschen Bank sind die Marktanteile noch klein. Doch der Trend ist eindeutig; immer mehr Deutsche haben das Vertrauen in herkömmliche Banken verloren und möchten wissen, wie ihr Geld arbeitet. Alleine der Marktführer, die GLS Bank, konnte im abgelaufenen Jahr Ihre Mitgliederzahl um 10,3 Prozent steigern; das Volumen an Kundenkrediten stieg sogar um 15,2 Prozent.

 

Grund genug für uns, erstmalig eine komplette Liste aller Ökobanken in Deutschland zu erstellen. Wir haben auch gleich Sterne-Bewertungen mit dazu genommen, so dass Sie einen schnellen und guten ersten Eindruck über die Ökobanken erhalten. Die Sterne sind zu den aktuellen Bewertungen verlinkt, das ist wichtig – denn teilweise ist die Anzahl der Bewertungen heute noch gering und man sollte sich die Texte der Bewertungen ansehen. Doch das wird sich in Zukunft ändern und die Bewertungszahlen bei Google werden steigen. Klicken Sie also auch auf die Sterne für aktualisierte Bewertungen.

 

Hier geht’s übrigens zu den aktuellen Konditionen der vier wichtigsten, der GLS Bank, der Umweltbank, der Triodos und der Ethikbank.

 

 

Liste aller Ökobanken Umweltbanken in Deutschland

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank für Kirche und Caritas eG ist eine Direktbank mit Sitz in Paderborn. Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und deren Beschäftigte. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden keine Sparbriefe, jedoch Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet über die KfW Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Paderborn / Direktbank

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank Kirche und Caritas: GENODEM1BKC

Internet: https://www.bkc-paderborn.de

 

 

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank für Kirche und Diakonie – KD Bank ist eine Bank mit Sitz in Dortmund und Filialen in Berlin, Dresden, Duisburg, Magdeburg, Mainz, München und Nürnberg. Sie ist für alle Kundengruppen, also auch nicht christliche, offen. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden keine Sparbriefe, jedoch Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet KfW Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Dortmund; Filialen in mehreren Städten Deutschlands

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank Kirche und Diakonie: GENODED1DKD

Internet: https://www.kd-bank.de

 

 

 


 

 

 

            Keine Google-Rezensionen  

 

 

Die Bank für Orden und Mission ist eine Bank mit Sitz in Idstein (Taunus). Sie ist für alle Kundengruppen, also auch nicht christliche, offen. Sie ist auf Anregung der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn mit der vr bank Untertaunus eG entstanden. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden  Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet keine Solarkredite oder Immobilienkredite an. Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte bietet die Bank an.

 

 

Sitz: Idstein (Taunus)

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank im Bistum Essen (BIB): VRBUDE51XXX

Internet: https://www.ordensbank.de

 

 

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank im Bistum Essen ist eine Direkt-Bank mit Sitz Essen. Zielgruppe sind kirchlich Beschäftigte und an Nachhaltigkeit interessierte, also auch Menschen außerhalb der Kirche. Die Konditionen für kirchliche Einrichtung sind jedoch teilweise besser als für andere Kunden. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden  Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet zwar keine Solarkredite, aber Immobilienkredite an. Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte bietet die Bank an.

 

 

Sitz: Essen

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank im Bistum Essen (BIB): GENODED1BBE

Internet: https://www.bibessen.de

 

 

 


 

 

 

        Keine Google-Rezensionen      

 

 

Die Darlehenskasse Münster ist eine Direkt-Bank mit Sitz in Münster. Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und ihre Beschäftigte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, jedoch keine Festgeldkonten, Sparbriefe oder Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet jedoch Solarkredite und Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Münster

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Ethikbank: GENODEM1DKM

Internet: https://www.dkm.de

 

 

 


 

 

 

             

 

 

Die Ethikbank ist eine Direkt-Bank mit Sitz in Eisenberg. Sie ist formal eine Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Eisenberg

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Ethikbank: GENODEF1ETK

Internet: https://www.ethikbank.de

 

 

 


 

 

 

        Keine Google-Rezensionen    

 

 

Die Evangelische Bank ist eine Bank mit Sitz in Kassel und insgesamt 15 Filialen in Deutschland und in Österreich (Wien). Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und an christlichen Werten Interessierte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Wachstumssparen angeboten (keine Sparbriefe). Die Bank bietet Solarkredite über die KfW, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Kassel

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Evangelischen Bank: GENODEF1EK1

Internet: https://www.eb.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Evenordbank ist eine Bank mit Sitz in Nürnberg und Filiale in Fürth. Die Bank ist generell für alle Menschen offen. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Nürnberg

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Evenordbank: GENODEF1N03

Internet: https://www.evenordbank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die GLS Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Bochum und Filialen in Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Stuttgart, Berlin und München. Die Bank ist generell für alle Menschen offen. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Sparbriefe, jedoch kein Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Bochum

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der GLS Bank: GENODEM1GLS

Internet: https://www.gls.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Pax-Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Köln und Filialen in Aachen, Berlin, Eichsfeld, Erfurt, Essen, Köln, Mainz und Trier. Die Zielgruppe der Bank kirchliche Einrichtungen und an christlichen Werten Interessierte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Köln

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Pax-Bank: GENODED1PAX

Internet: https://www.pax-bank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Steyler Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn und Maria Enzersdorf bei Wien. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Sankt Augustin und Enzersdorf

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Steyler Bank: GENODED1STB (Deutschland) und RVSAAT2SSTB (Österreich)

Internet: https://www.steyler-bank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Triodos Bank Deutschland ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Frankfurt am Main. Ihre Mutter-Gesellschaft ist die nach eigenen Angaben größte Nachhaltigkeitsbank in Europa und wurde 1980 in den Niederlanden gegründet. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet für Privatkunden in Deutschland keine Kredite an. Sie bietet Wertpapierdepots für Investmentfonds und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Frankfurt am Main

Girokonto: ja

Geldautomaten: In Deutschland kann man mit der TriodosKreditkarte an allen Geldautomaten an denen die MasterCard akzeptiert wird, gebührenfrei Bargeld abheben. Auch mit der TriodosBankkarte kann man Bargeld am an Geldautomaten abheben, hierbei fallen allerdings Gebühren des Betreibers des Geldautomaten an

Kreditkarten: ja

BIC der Triodos Bank: TRODDEF1

Internet: https://www.triodos.de

 

 

 


 

 

 

         Keine Google-Rezensionen
  

 

 

Die Umweltbank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Nürnberg. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden nur Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite und Immobilienkredite an. Sie bietet Wertpapierdepots für Investmentfonds und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Nürnberg

Girokonto: nein

Geldautomaten: keine Girokonten

Kreditkarten: nein

BIC der Umweltbank: UMWEDE7N

Internet: https://www.umweltbank.de

 

 

 


 

Für eine bankenunabhängige Geldanlage im ethisch-ökologischen Bereich klicken Sie hier.

 

Für einen kostenlosen Vorschlag für Ihre individuell Geldanlage oder Altersvorsorge klicken Sie hier und führen Sie den Grünes Geld Test durch.

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Banken und Finanzberater: Augen auf bei der Partnerwahl

Freitag, 12. Mai 2017
Zusammenfassung: Die Auswahl an Banken und Finanzberatern ist mittlerweile unübersichtlich und wächst weiter an. Der Markt bietet damit für jeden Kunden- und Anlegertyp das passende Angebot, allerdings ist es nicht immer leicht, den passenden Anbieter zu finden. Daher ist es gut, wenn Kunden genau wissen, was sie von ihren Finanzpartnern erwarten. Das gilt für Sicherheit und Ertrag der Anlage genauso wie für ethische und ökologische Werte.

 

Ohne Bankverbindung lässt sich das tägliche Leben nicht regeln.

Der Kolumnist Max Goldt beschrieb vor gut einem viertel Jahrhundert den Umgang mit Geld als das Einfachste auf der ganzen Welt. Er empfahl höchstens soviel Geld vom Konto abzuheben, wie darauf verfügbar sei und am Ende des Monats den Rest auf das Sparbuch übertrage. Dann, so Goldt, gäbe es keine Scherereien.

 

Wir wissen nicht, wie Goldt aktuell mit der Verwaltung seine persönlichen Finanzen verfährt, es ist jedoch sicher anzunehmen, dass auch er sich von dieser simplen Lösung verabschiedet hat, denn das ehemals grundsolide Sparbuch hat durch die Zinsentwicklung ausgedient und ist höchstens noch für Menschen zu empfehlen, die ihr Geld als Alternative im Safe oder unter dem Kopfkissen aufheben würden.

 

Während früher ein einfaches Konto und Sparbuch für viele Menschen ausreichte, hat sich das Leben in den vergangenen Jahrzehnten rapide verändert. Viele Impulse haben zu dieser Veränderung beigetragen. So hat die Rentenreform neue Anforderungen an die Arbeitnehmer gestellt, sich eigenverantwortlicher um ihre Altersvorsorge zu kümmern. Auch die Begeisterung für Aktiengeschäfte ab Mitte der neunziger Jahre, die Einführung der Volksaktie und der Börsenboom und die anfänglichen Erfolge am Neuen Markt haben das Interesse an der Finanzwelt in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt.

 

 

Finanzwelt durchdringt den Alltag

Finanzprodukte außerhalb des üblichen Menüs aus Konto, Sparbuch, festverzinslichen Wertpapieren und Bausparvertrag feierten jetzt einen Siegeszug in die Haushalte. Waren Wertpapiergeschäfte bis dahin nur undurchsichtige Aktivitäten von Yuppies und Wohlhabenden, avancierten Börsenkurse in den späten neunziger Jahren zum allgemein akzeptierten Gesprächsthema. Nach dem Hype folgte mit dem raschen Abflauen vieler Börsenwerte eine Rückbesinnung auf sichere und solide Finanzanlagen.

 

Dennoch hatte diese Entwicklung dazu geführt, dass die Dienstleistungen von Banken und Beratern nun von Kunden aus nahezu allen Bevölkerungsschichten nachgefragt wurden.

 

 

Die Qual der Wahl – das richtige Bankkonto

Ein Bankkonto ist die Basis sämtlicher Geldgeschäfte. Um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, ist eine Bankverbindung mittlerweile unerlässlich. Daher hat die Bundesregierung im vergangenen Jahr das Recht auf eine Kontoverbindung festgeschrieben und damit die Grundlage für ein sogenanntes Basiskonto auf Guthabenbasis geschaffen.

 

Gewinnaussichten mit hohen Risiken – Spielbank sind keine soliden Finanzpartner.

Wer heute ein Konto eröffnen will, steht vor einer nahezu unüberschaubaren Menge von Angeboten. Daher ist es wichtig, im Vorfeld zu überlegen, welche Kriterien das Konto erfüllen soll. Wem ein dichtes Filialnetz mit persönlicher Beratung wichtig ist, wird sich eher für die altbekannten Banken und Sparkassen entscheiden. Wer mehr auf Online-Banking setzt, kann aus den Angeboten der traditionellen Anbietern und der speziellen Online-Banken wählen. Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist, ob die Bank auch die Depotführung für Wertpapiergeschäfte übernehmen soll und ob Beratungsleistungen zum Vermögensaufbau beziehungsweise zur Vermögensverwaltung in Anspruch genommen werden. Gerade bei der Eröffnung des ersten Kontos sind darüber hinaus auch die Gebühren für die Kontoführung sowie für Karten und die Höhe es Kreditrahmens ein entscheidendes Kriterium.

 

Generell geht der Trend zum Führen von mehreren Girokonten. Das bringt zwar auch für den Kunden einen Mehraufwand an Verwaltung mit sich. Vielfach lassen sich so jedoch auch alltägliche Dinge in Familie und Partnerschaft leichter trennen und übersichtlich gestalten.

 

 

Geld und Ethik – Gegensätze überwinden

In den 1980er Jahren empörten sich viel Menschen über die Geschäfte der Deutschen Bank mit dem südafrikanischen Apartheitsregime. Sicher büßte die Bank einige Kunden ein und musste bei ihren Aktionärsversammlungen Vertretern der Kritischen Aktionären Rede und Antwort stehen, generell war der Bankenwechsel früher jedoch für Kunden um einiges aufwändiger als heute – zudem waren die Alternativen sehr übersichtlich. Das hat sich heute grundlegend geändert.

 

Nachhaltigkeit hat sich zu einem der wichtigsten gesellschaftlichen Trends der letzten Jahren entwickelt. Entsprechend sind die Ansprüche der Kunden gestiegen. Dabei endet die Orientierung an ökologischen und ethischen Werten längst nicht mehr beim Kauf von Bio-Lebensmitteln, der Nutzung von Ökostrom und der Bevorzugung fair produzierter Textilien. Auch Banken und Finanzdienstleister müssen sich an diesen Kriterien messen lassen und durch eine transparente und nachhaltige Unternehmenspolitik das Vertrauen ihrer Kunden immer wieder aufs Neue verdienen.

 

 

Bankgeschäfte erschüttern Kundenvertrauen

Keine undurchsichtige Krötenwanderung: ethische und ökologische Geldanlagen.

Kunden sind sich ihrer gewachsenen wirtschaftlichen Macht bewusst und erteilen verstärkt konventionellen Banken eine Absage. Gestärkt durch vielfältige Informationsquellen sind die Argumente gegen viele Großbanken gefestigt und basieren nicht auf einer diffusen Ablehnung gegen das „Kapital“. Eines der Hauptargumente gegen führende Banken bleibt dabei – leider bereits seit vielen Jahren – deren globale Waffengeschäfte und damit die direkte Unterstützung von Kriegen und Krisen weltweit. Ein weiteres K.O.-Kriterium bei der Auswahl eines nachhaltig arbeitenden Geldinstituts ist die Spekulation mit Agrar-Rohstoffen, die zu Nahrungsmittelknappheit und Hungersnöten in vielen Regionen der Welt führt. Wenig Voraussicht beweisen auch viele Banken noch, wenn es um Investitionen in Risiko-Technologien geht. Noch immer sehen viele Banken große Atomkonzerne und Betreiber von Kohlekraftwerken als wichtige Geschäftspartner. Politische und gesellschaftliche Entwicklungen wie die Energiewende sollten jedoch auch von der Finanzwelt nicht ignoriert werden. Denn im Zuge einer nachhaltigen Entwicklung verändern sich auch die Geschäftspartner und deren Ansprüche und Ziele. Wer hier weiter nur auf bestehende Netzwerke setzt, kann schnell den Anschluss verlieren.

 

Neben den ethischen und ökologischen Bedenken bei den Finanzgeschäften der konventionellen Banken, stören sich aber auch immer mehr Menschen an den generell wenig sozialen Geschäftspraktiken. Immer mehr Berichte über undurchsichtige Verstrickungen in Schattenfinanzplätzen, Steuerhinterziehungen und nicht zuletzt die Enthüllungen durch die sogenannten Panama Papers haben selbst das Vertrauen langjähriger Kunden erschüttert.

 

 

Alternativen zu den traditionellen Banken

1984 gründete sich in der Bankenmetropole Frankfurt die Ökobank als eingetragene Genossenschaft. Ihr Ziel war es, als Finanzdienstleister Partner für alternative Unternehmen zu sein und Entwicklungsförderung in der Dritten Welt zu betreiben. Diese Geschäftsbereiche wurden damals von den großen Banken nicht abgedeckt. Die Ökobank geriet Anfang des Jahrhunderts in finanzielle Schieflage und gab ihre Geschäfte 2003 auf. Generell stellt jedoch die Geschichte der Ökobank die Inspiration für die heute aktiven grünen Banken und auch für die Nachhaltigkeitsbestrebungen einiger regionaler Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken dar.

 

Aktuell sind drei alternative Banken mit einem alltagstauglichen Angebot für Privatkunden im Markt aktiv: Die GLS Bank, die Ethikbank sowie die Triodos Bank. Alle drei Anbieter fühlen sich sozialen und ökologischen Werten verpflichtet, berichten transparent zu ihren Aktivitäten und veröffentlichen die Ausschluss- und Positivkriterien ihre Investments. Ihren Kunden bieten die alternativen Geldinstitute neben Girokonten und Kreditkarten auch die kostenlose Nutzung ausgewählter Geldautomaten, beispielsweise von Volks- und Raiffeisenbanken und der Sparda-Bank. Darüber hinaus werden Tages- und Festgeldkonten, sowie unterschiedliche Investmentfonds, Wertpapiere und Altersvorsorgeprodukte angeboten.

 

 

Bankenwechsel erleichtert

Kunden, die zu einer grünen Bank wechseln möchten, haben es seit dem vergangenen Jahr besonders leicht. Denn seit September des letzten Jahres sind Banken gesetzlich verpflichtet, ihren Kunden beim Wechsel zu helfen, so dass die Umstellung im Allgemeinen nach zwei Wochen vollständig durchgeführt wird. Die alte und die neue Bank erhalten dafür von ihrem Kunden den Auftrag zum Kontowechsel. Die neue Bank fordert dann sämtliche Daten von der alten Bank an und übernimmt diese in ihren Systemen. Da sämtliche Zahlungen der vergangen 13 Monate übermittelt werden, fallen auch jährlich geleistete Beiträge und Zahlungen nicht durch das Raster. So werden Unterbrechungen von Daueraufträgen und Lastschriftmandaten vermieden und die alltäglichen Geldgeschäfte laufen reibungslos weiter, denn die neue Bank informiert Zahler wie Zahlungsempfänger gleichermaßen über die neue Bankverbindung.

 

 

Bankenunabhängige Finanzberater – eine sinnvolle Ergänzung

Auch wer sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu einem Bankenwechsel durchringen kann oder will, kann sein Geld sinnvoll und nachhaltig anlegen. Denn eine Hausbank ist längst nicht mehr der alleinige Anbieter von Finanzprodukten. Bankenunabhängige Berater bilden eine wichtige Ergänzung im Bereich der Finanzdienstleistungen.

 

Gute Finanzberater bieten keine Standardlösungen sondern Kundenorientierung.

Die Zeiten von relevanten Zinserträgen für Konto- und Sparbuchguthaben sind endgültig vorbei. Moderne Geldanlage mit interessanten Erträgen erfordert allerdings auch von Sparern und Anlegern mehr Einsatz als früher. Gut, wer sich dann auch in diesem Bereich auf einen kompetenten Partner verlassen kann. Die Beratung durch einen unabhängigen Anbieter ist für alle Anleger sinnvoll, die ihr Geld ethisch und ökologisch anlegen wollen oder nach diesen Kriterien ein Vermögen aufbauen möchten. Wichtig dabei ist natürlich, dass sich Kunde und Berater auf Augenhöhe begegnen und die gleichen ethischen und ökologischen Werte teilen. Ein erfahrener Finanzberater wird dann gemeinsam mit seinem Klienten Ziele definieren und abwägen, welche Investments für den jeweiligen Anlegertypus in Frage kommen.

 

„Offenheit und Vertrauen sind hier das A und O einer guten Beratung“, weiß Gerd Junker, Gründer und Geschäftsführer von Grünes Geld. „Je mehr wir über unserer Kunden wissen, desto besser können wir die passende Anlagestrategie bestimmen. Beispielsweise gibt es auch vegane Finanzprodukte, bei denen Investments in Tierhaltung völlig ausgeschlossen werden. Um hier sinnvolle Empfehlungen auszusprechen, müssen wir nicht nur die finanziellen Verhältnisse sondern eben auch persönliche Überzeugungen kennen“, so Gerd Junker.

 

 

Aus diesem Grund ist das Beratungsgeschäft auch in Zeiten von Vergleichsportalen anspruchsvoll und spannend, denn ein erfahrener Finanzdienstleister bietet mehr als eine Renditeprognose für die kommenden drei Jahre. Kunden benötigen passgenaue Lösungen, denn stehen spezielle Präferenzen von Anfang an fest und ist klar, wie sicherheitsbewusst beziehungsweise risikofreudig der Kunde ist, kann eine solide und langfristige Anlagestrategie entwickelt werden, die nur noch bei Veränderungen leicht korrigiert werden muss.

 

So findet jeder Kunde ein Investment, das sowohl seinen persönlichen Werten entspricht, als auch generell für eine ethische und ökologische Entwicklung Eintritt. Um das zu gewährleisten werden zum einen entsprechende Projekte gefördert, beispielsweise durch die Vergabe von Mikrokrediten oder bei der Förderung von umwelt- und klimaschädlichen Maßnahmen. Zum anderen werden Investitionen in problematischen Bereichen konsequent ausgeschlossen, beispielsweise Atomkraft, Waffenhandel oder Gentechnologie.

 

Anleger, denen ökologische und soziale Werte wichtig sind und ihr Geld dennoch ertragreich investieren wollen, sind bei Spezialisten wie Grünes Geld an der richtigen Adresse, denn Grünes Geld bietet mehr als 300 interessante Geldanlagen für die unterschiedlichsten Anlegertypen.

 

 

 

Carmen Junker

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

 

Video-Interview mit R. A. Kraemer: Umweltschutz fällt nie hinter die Top 10 zurück

Montag, 30. Januar 2017

Umweltschutz bestimmt in den letzten Monaten nicht mehr die politische Diskussion. Themen wie Flüchtlinge, Brexit oder Donald Trump nehmen mehr Raum ein. Trotzdem ist sich R. Andreas Kraemer, Gründer und langjähriger Geschäftsführer des Ecologic Institute, im Interview mit Grünes Geld Geschäftsführer Gerd Junker sicher, fällt es als Thema nie hinter die Top-10 Themen zurück. Und auch als Thema Nummer 2 oder 3 lässt sich viel erreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Sichere Geldanlage 2017: Teil 2 Anleihen und Anleihefonds

Freitag, 13. Januar 2017

Mit den beiden bestimmenden Themen Brexit und Trump-Wahl war das Jahr 2016 politisch geprägt. Besonders die Trump-Wahl könnte in 2017 zur Zinswende führen. Welche Auswirkungen das auf die wichtigsten Anlageklassen hat, möchte ich Ihnen in 5 Teilen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

 

 

 

 

Teil 2 – Sichere Geldanlage in Anleihen und Anleihefonds

Anleihen (auch: Renten oder Festverzinsliche genannt) sind Schuldverschreibungen; meist mit festem Zinssatz und fester Laufzeit. Begeben werden sie von Unternehmen, meist aber von Staaten, die sich damit Geld leihen möchten. Mit diesem Geld werden im Falle von Unternehmen neue Produktionshallen gebaut, Entwicklungen von zum Beispiel Medikamenten finanziert oder im Falle von Staaten Straßen, Brücken oder Schulen gebaut.

 

Wichtig ist die Bonität des Schuldners. Wer eine niedrige Bonität hat, bekommt ein negatives Rating und muss höhere Zinsen zahlen.

 

Das besondere an Anleihen ist der Handel an den Börsen. Denn obwohl der Schuldschein ein feste Laufzeit hat, muss ihn der Anleihe-Käufer nicht die ganze Zeit behalten. Er kann ihn ganz bequem und ohne hohe Kosten wieder an der Börse verkaufen.

 

Doch hier liegt auch die Herausforderung: der Kurs der Anleihe an den Börsen wird augenblicklich fallen, wenn das allgemeine Zinsniveau steigt. Schließlich wird sie – da eine Anleihe mit von vornherein festgeschriebenen Zinssätzen ausgestattet ist – relativ gesehen uninteressanter.

 

Für denjenigen, der eine Anleihe bis zum Laufzeitende hält, kein Problem – am Ende ist der Kurs wieder genau bei 100%, also beim Ausgabepreis. Wer jedoch seine Anleihe auch einmal verkaufen möchte, ist ein fallender Kurs Gift. Schließlich erhält er weniger Geld beim vorzeitigen Verkauf.

 

Besonders stark sind die Kursbewegungen übrigens, je länger die Restlaufzeit der Anleihe ist. Läuft die Anleihe nur noch wenige Monate oder vielleicht 1 bis 2 Jahre, sind Zinsänderungen meist kein Problem. Bei Anleihen mit Rest-Laufzeiten von 10 oder mehr Jahren, sind die Schwankungen aber hoch. Sie sind bei Zinsänderungen sehr volatil, schwanken also wie ein Boot bei Windstärke 10.

 

 

Button_lang

 

Wie werden sich die Zinsen in 2017 entwickeln?

Die Zinsen sind von den Entscheidungen der Zentralbanken, in den USA also von der FED, in Europa von der Europäischen Zentralbank (EZB), abhängig. Verleihen die Zentralbanken ihr Geld an die Geschäftsbanken nur noch zu höheren Zinssätzen, müssen in der Folge auch die Geschäftsbanken Ihre Zinsen anheben – sowohl für Sparbücher, Sparbriefe oder Tagesgeldkonten, also auch für zu vergebende Kredite. Natürlich gilt das auch in die umgekehrte Richtung, aber von Zinssenkungen der Zentralbanken kann man derzeit kaum ausgehen – wir befinden uns wahrscheinlich am Beginn eines längeren Zykluses mit ansteigenden Zinsen.

 

Während man letztes Jahr noch auf mehrere Zinserhöhungen spekulierte, lies sich die FED in den USA genau ein Jahr Zeit, um nach der Erhöhung vom Dezember 2015 erneut im Dezember 2016 die Zinsen zu erhöhen. Moderat um 0,25 Prozent. Die FED hat aber mehrere, erneut kleine, Zinserhöhungen in Aussicht gestellt für 2017. Die Leitzinsen in den USA gehen also langsam, aber sicher, in Richtung eines langfristig gesunden Niveaus.

 

Unsicherheitsfaktor ist auch hier der zukünftige Präsident Donald Trump. Sollte er tatsächlich staatlich gestützte Konjunkturprogramme in großem Umfang auflegen, könnte die Wirschaft stark wachsen. Dem folgen normalerweise Preisanstiege, was die FED wiederrum mit Zinserhöhungen quitieren könnte. Denn das Ziel der FED ist eine Preissteigerung von etwa 2%, was derzeit praktisch schon erreicht ist.

 

Der Trump-Effekt auf die Anleihen (in Folge der Erwartung höhrere Zinsen) lies sich gut am Anleihemarkt im November 2016 ablesen. Nach der Trump-Wahl legte der Barclays Global Aggregate Total Return Index, der sich auf erstklassige Staats- und Firmenbonds bezieht – den schlechtesten Monat seit seiner Auflage in 1990 hin.

 

Wie sieht es in Europa aus? Bisher bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) auf dem monetären Gaspedal. Sie kauft weiter kräftig Anleihen, auch wenn sie die Menge ab März von 80 Mrd. Euro monatlich auf 60 Mrd. Euro leicht reduzieren will. Aber von einer Zinswende spricht hier niemand; diese könnte in 2018 oder 2019 kommen. Es sei denn, die FED in den USA würde die Zinsen überraschend schnell und kräftig anheben. Das würde die EZB ebenfalls zu Zinserhöhungen zwingen, ansonsten würde möglicherweise zuviel Kapital in die USA abfließen, um höhere Zinsen zu erzielen.

 

Fazit: Nach dem eher schwachen Jahr 2016 ist auch für 2017 bei Anleihen häufig nicht viel zu holen. Je stärker die bereist angekündigten Zinserhöhungen in den USA ausfallen, umso mehr werden die Anleihekurse sinken. Derzeit unwahrscheinlich, aber vielleicht zieht dann die EZB in Europa nach und verschlimmert so die Aussichten für Anleihen. Ein eher schwieriges Jahr dürfte bevorstehen – aber wissen kann man es nie. Und höhere Zinsen bedeuten auch höhere Anleihe-Koupons, also mittelfristig bessere Aussichten für die Rentenfonds.

 

 

 

Innerhalb unserer Musterdepots spielen Anleihen hier eine wichtige Rolle:

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Sicherheits-Depots): Das Sicherheits-Depot ist für all jene, die möglichst wenig Schwankungen in Ihrem Depot mögen aber trotzdem spürbar mehr Rendite erzielen wollen, als es auf der Bank geben würde. Die Basis ist ein hoher Anleiheanteil von rund 80% im Depots.

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Balance-Depots): Die Balance-Musterdepots sind die ausgewogenen Alleskönner. Schlechtere Aktienjahre gleichen Sie mit Anleihen aus, schwächere Anleihejahr mit den Aktien. Insgesamt ein Erfolgskonzept mit langfristig interessanten Renditen (in 2016: 2,4 Prozent) und guten Aussichten auch in 2017.

 

 

 

—> Klicken Sie hier für meine Favoriten mit Rentenpapieren <—

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

3 gute und nachhaltige Vorsätze für das neue Jahr

Freitag, 16. Dezember 2016
Zusammenfassung: Gute Vorsätze für 2017. Viele Menschen fassen ihre persönlichen Ziele zusammen und starten mit einer mehr oder minder langen Liste in das neue Jahr. Erfolgversprechend ist es, realistisch zu bleiben und möglichst sofort mit der Umsetzung zu beginnen. Wer keine guten Vorsätze fasst, kann sich dennoch von den 3 nachhaltigen Vorschlägen inspirieren lassen.

 

Locker durchstarten und nicht entmutigen lassen, wenn es mal nicht so läuft!

Locker durchstarten und nicht entmutigen lassen, wenn es mal nicht so läuft!

Silvester rückt näher. Und kaum ist die lange Liste der Erledigungen für das Weihnachtsfest abgehakt, werden schon wieder Listen erstellt. Diesmal mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr. Schließlich ist der Kalenderwechsel auch immer eine Einladung, sich neu zu besinnen und alte Gewohnheiten abzulegen.

 

Stress zu vermeiden und abzubauen sowie mehr Zeit mit der Familie zu verbringen steht mit gut 60 Prozent bereits seit mehreren Jahren auf Platz eins der guten Vorsätze. Rund 50 Prozent der Bevölkerung wollen auch für sich selbst mehr Zeit einräumen. Gute Vorsätze, die allerdings gar nicht so leicht zu realisieren sind.

 

Ebenfalls hoch im Kurs stehen die guten Vorsätze zum Thema Gesundheit. Fast 60 Prozent der Befragten haben sich vorgenommen, künftig mehr Sport zu treiben. Auf eine gesündere Ernährung wollte rund die Hälfte achten. Fast ein Drittel der Befragten wollte außerdem im kommenden Jahr sparsamer sein.

 

 

Gute Vorsätze – Erfolge motivieren

Blick nach vorne - jetzt auf das neue Jahr vorbereiten!

Blick nach vorne – jetzt auf das neue Jahr vorbereiten!

Ein ambitioniertes Programm, das sicher nicht komplett mit dem Neujahrsgeläut um Mitternacht direkt umgesetzt wird. Umfragen zu Folge hält nur jeder zweite seine guten Vorsätze dauerhaft durch. Gute Chancen für eine langfristige Umsetzung haben alle, die sich konkrete und vor allem realistische Ziele gesetzt haben.

 

Wer also einen guten Vorsatz fasst und erfolgreich umsetzt, kann motiviert und zufrieden durch das neue Jahr gehen. Nur sollte der Nummer-eins-Vorsatz nicht vergessen werden: Stress vermeiden. Wer mit einem Vorsatz scheitert, sollte nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern lieber die Ziele überprüfen und neu formulieren.

 

Wer noch konkrete Vorsätze für das neue Jahr sucht, findet in unserer kleinen Liste der nachhaltigen Vorsätze sicher einige Anregungen mit hoher Erfolgsquote.

 

 

1. Vorsatz: Umstieg auf Ökostrom

„Wozu Atomkraft? – Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose!“ – Der alte Sponti-Spruch aus den achtziger Jahren bringt es auf den Punkt. Woher unser Strom kommt, spielt für viele Menschen im Alltag keine Rolle. Gleichzeitig wird die Energiewende von großen Teilen der Bevölkerung unterstützt und die Abkehr von den klimaschädlichen fossilen Energieträgern und der unsicheren Atomenergie begrüßt.

 

2017 die private Energiewende einläuten

Der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, eine eventuell vorhandene Schere im Kopf zu schließen und zu einem Ökostrom-Anbieter zu wechseln, der unabhängig von den großen Atomkonzernen ist. Ökostrom kommt aus erneuerbaren und klimafreundlichen Quellen, wie Sonne, Wind, Wasser oder Biomasse. Je nach Kündigungsfrist des bisherigen Stromanbieters, sollte der Wechsel zu sauberem Strom dann spätestens im Frühling vollzogen sein.

 

Der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter ist nicht enorm aufwändig – und wenn Kündigung des alten und Abschließen des Neuvertrags erledigt sind, läuft alles in geregelten Bahnen. Ein guter Vorsatz also, der leicht umzusetzen ist, denn einmal aktiv geworden, wirkt die sinnvolle Entscheidung in den kommenden Jahren nahezu von alleine weiter.

 

 

2. Vorsatz: Fair geht vor

Keine krummen Geschäfte: Fairtrade Bananen.

Keine krummen Geschäfte: Fairtrade Bananen.

Unsere Gesellschaft ist informiert wie noch nie zuvor, dennoch ist es schwierig aus der Wissensmenge die Konsequenz zu ziehen und unser Handeln entsprechend zu verändern. Vielen ist bekannt, dass beispielsweise unsere Lebensmittel unter umweltzerstörerischen Umständen produziert werden. Auch klassische Genussmittel, wie etwa Kaffee, Tee und Kakao sind für uns günstig zu kaufen, weil Menschen in den Anbauländern dafür ausgebeutet werden und ihren Lebensunterhalt kaum durch ihre schwere Arbeit bestreiten können.

 

Es ist nicht einfach mit gutem Gewissen einzukaufen, aber es ist auch nicht unmöglich. Leicht umzusetzen ist der folgende Vorsatz: Man wählt ein Produkt aus, das regelmäßig konsumiert wird und kauft ab sofort die entsprechende Fairtrade-Variante. Bei der Vielzahl der mittlerweile ausgezeichneten Artikel, findet jeder eine angenehme Möglichkeit, die Welt etwas gerechter zu machen. Orientierungshilfe beim Einkauf bietet das Fairtrade-Siegel, außerdem stammen sämtliche Artikel der Firma Gepa aus fairem Handel.

 

 

3. Vorsatz: Umstieg auf ethische Geldanlagen

Ökologisch einkaufen, auf fair-gehandelte Ware achten, das Auto einmal stehen lassen und ein umweltfreundliches Verkehrsmittel wählen. Es gibt unzählige Möglichkeiten im Alltag ethische und soziale Werte zu leben. Einige fallen leichter, andere schwerer. Kritiker monieren dabei, dass diese kleinen Schritte nicht die Welt aus den Angeln hebt und nur dem eigenen guten Gewissen dient. Darüber kann man geteilter Meinung sein, denn Konsumenten stellen durchaus eine große Marktmacht.

 

 

 

Sicher ist allerdings, dass Geld ein mächtiger Faktor ist und die Welt durchaus bewegt. Wer also seine Macht als Anleger für eine gute Sache nutzen will, sollte kritisch prüfen, bei welcher Bank er sein Geld gut aufgehoben weiß und welcher Finanzdienstleister die gleichen hohen ethischen, sozialen und ökologischen Werte teilt.

 

Der Wechsel zu einer nachhaltigen Bank ist ähnlich einfach wie der Wechsel des Stromanbieters. Nachdem die neue Bank ausgewählt und ein Konto eingerichtet worden ist, läuft alles seinen gewohnten Weg. Die neue Bankverbindung muss den relevanten Stellen einmal mitgeteilt werden, Daueraufträge ziehen automatisch mit um. Neu ist dann allerdings das Wissen, dass mit dem Bankguthaben keine Atomkraftwerke, fossilen Energien, Rüstungskonzerne und viele andere unethischen Unternehmen unterstützt werden. Vielmehr wird das Geld für ethische, soziale und klimafreundliche Projekte eingesetzt. Wer allerdings auf ein flächendeckendes Filialnetz und persönliche Beratung großen Wert legt, wird sich in diesem Bereich umstellen müssen.

 

Neben den täglichen Bankgeschäften, wie beispielsweise Überweisungen und Geldein- und auszahlungen, sind auch sämtliche anderen Geldgeschäfte nachhaltig und fair möglich. So bietet Grünes Geld zahlreiche, geprüfte ethisch-ökologische Geldanlagen an. Als unabhängiger Experte in Sachen nachhaltiger Geldanlagen berät das Unternehmen kompetent und sorgt dafür, dass die angelegten Gelder dort landen, wo sie sozial- und umweltverträglich eingesetzt werden. Gleichzeitig achten die erfahrenen Berater darauf, dass attraktive Erträge für die Anleger erwirtschaftet werden.

 

 

Unser guter Vorsatz für das kommende Jahr bleibt wie bisher: Grünes Geld will auch weiterhin gemeinsam mit seinen Kunden Gelder so anlegen, dass diese nicht nur den Anlegen nutzen, sondern auch sinnvollen ethische, soziale und ökologische Projekte auf der ganzen Erde voranbringen.

 

 

meine-geldanlage-fuer-2017-finden

 

 

Carmen Junker

Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

 

Grünes Geld vor Ort – Veranstaltungshinweise für Herbst 2016

Freitag, 23. September 2016

In den letzten Monaten des laufenden Jahres besteht die Möglichkeit uns an verschiedenen Standorten im Bundesgebiet persönlich und unverbindlich zu treffen. Messen rund um das Thema Nachhaltigkeit, gesunde und sozial-verträgliche Lebensweise sind darüber hinaus auch ohnehin einen Besuch wert. Oft gibt es leckeres Essen und interessante Informationen.

Starten Sie gut informiert in das letzte Drittel des Jahres. Möglichkeiten dazu gibt es auf folgenden Veranstaltungen:

Ökomarkt

 
  • Aschaffenburger Ökomarkt am 25.09.2016, 11.00 bis 18.00 Uhr

Bereits zum 13. Mal findet unter Ausrichtung durch die Kreisgruppe Aschaffenburg des Bund Naturschutz der Ökomarkt auf dem Aschaffenburger Schlossplatz statt.

DSC_0015

An über 70 Mitmach- und Infoständen bietet der Ökomarkt jedes Jahr ein weites und interessantes Angebot sowie eine angenehme Atmosphäre für die ganze Familie. Der gut besuchte Markt bietet dem Publikum ein reiches Spektrum der Information sei es nun, dass ökologische Nahrungsmittel, Natur-Kleidung, Bio-Möbel, Öko-Spielzeug usw. für Mensch und Umwelt einfach die besseren Alternativen sind, oder dass an Mitmachständen die Kreativität gefördert wird.

An vielen Stellen informieren Sie sich über Gentechnik, zu naturnahem Gärtnern, zu vegetarischem Essen, zu Naturreisen, über Greenpeace,  den Regenwald, oder über Baubiologie und über ökologischen Geldanlagen.  Töpferei, Kerzenziehen und Aktionen des Wald- und Waldorffkindergarten begeistern Ihre Kinder.

Kulinarische Köstlichkeiten für jeden Geschmack runden das Angebot ab und sorgen für gute Laune.

 

 

Heldenmarkt

  • Berliner Heldenmarkt am 26./27. November 2016

heldenmarkt-berlin

Veranstaltungszeiten Heldenmarkt Berlin:

Sa. 26. November 2016, 10:00-20:00 Uhr

So. 27. November 2015, 10:00-18:00 Uhr

Für mehr Informationen hier klicken.

 

Zwei Tage können Sie sich hier verwöhnen lassen mit kulinarische Köstlichkeiten, letztes Jahr z.B. gab es eine Vegane Kochshow, Äpfel wurden gekeltert und es gab eine Traumreise mit Elsa der Schokoladenfee für die Kleinen. Darüber hinaus, gibt es allerlei schöne Dinge zu sehen aus dem Bereich der ökologischen Produktecke. Aber auch kritische Themen werden angesprochen, z.B. wie bringen wir mehr Nachhaltigkeit in die Stadt, wie setzt Frankfurt das Thema erneuerbare Energien um für die Zukunft. Viele regionale Partner unterstützen dieses Jahr den Heldenmarkt und möchten ihn mit Ihnen gemeinsam zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

 

 

  • Stuttgarter Heldenmarkt am 5. / 6. November 2016

Heldenmarkt3

 

Veranstaltungszeiten Heldenmarkt Stuttgart:

Sa. 5. November 2016, 10:00-19:00 Uhr

So. 6. November 2016, 11:00-18:00 Uhr

Für mehr Informationen hier klicken.

Menschen aus dem Raum Stuttgart können sich auf dem Heldenmarkt rund um das Thema Nachhaltige Lebensweise und Konsum informieren. In der Alten Kelter in Fellbach laden viele Aussteller zum Bummeln, Verweilen und Informieren ein.  Hier gibt es die Gelegenheit sich über seinen individuellen ökologischen Fußabdruck oder das Papierdirektrecycling zu informieren. Vorträge und Tombola-Verlosungen runden die beiden Tage ab. Lassen Sie sich dies nicht entgehen und genießen sie ein heldenhaftes Wochenende

Alle drei Veranstaltungen unterstützen wir mit unserem Grünes Geld Messestand.  Kommen Sie doch einfach vorbei, lernen Sie uns kennen,  wir freuen uns auf Sie.

Ihr Grünes Geld Team

Die 5 besten Videos zu nachhaltigen Geldanlagen

Dienstag, 09. August 2016

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, ein Video sagt mehr als tausend Bilder. Wir haben die 5 besten Videos, die nachhaltige Geldanlagen erklären, für Sie zusammen gestellt:

 

Video 1: „Nachhaltige Geldanlagen im Trend“ vom Bayerischen Rundfunk (2:52 Min.)

 

 

Video 2: „Performancetalk Nachhaltigkeit“ (1:33 Std.)

 

 

Video 3: „Warum nachhaltige Geldanlage ein Muss ist “ (2:34 Min.)

 

 

Video 4: „Nachhaltigkeit“ von Mein Geld TV, Podiumsdiskussion (20:27 Min.)

 

 

Video 5: „Ethik in der Praxis: Anleihen für 7 Mio. Euro verkauft wegen schlechtem Verhalten“ (6:38 Min.)

 

 

Lust auf konkrete Anwendungen? Hier sind die am häufigsten gewählten Varianten zusammen gefasst:

 

 

nachhaltiger-vermoegensaufbau.png

 

 

Umweltbank – Positive Berichte auf der Hauptversammlung

Montag, 01. August 2016

Die Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH haben am 30. Juni 2016 die Hauptversammlung der Umweltbank in der Meistersingerhalle in Nürnberg besucht. Die beiden Vorstände Goran Bašic und Stefan Weber konnten ihre Aktionäre mit positiven Berichten und der siebten Dividendenerhöhung in Folge erfreuen. Das Führungsduo, das erst seit Mai 2015 die Geschicke der Umweltbank lenkt, hat gemeinsam mit den 132 Mitarbeitern in nahezu allen Geschäfts-, Umwelt- und Sozialzahlen neue Bestwerte erreicht.

 

 

„Wieder einmal das beste Ergebnis in der Geschichte der Umweltbank“ (Stefan Weber)

 

Die Aktie der Umweltbank AG, die einzige grüne Bankaktie Deutschlands, hat seit ihrem Start am 25. Juni 2001 eine phänomenale Wertentwicklung an den Tag gelegt. Von der Erstnotierung bis heute zeigt die Aktie eine positive Wertentwicklung von knapp 700 Prozent. Auch das Jahr 2015 brachte eine Kurssteigerung von 51 Euro auf knapp 84 Euro pro Aktie. Die Dividende von  1,40 Euro je Aktie wurde auf der Hauptversammlung am 30. Juni 2016 in Nürnberg beschlossen.

 

Per 31. Dezember 2015 förderte die Umweltbank Umweltprojekte mit einem Gesamtvolumen von 2.318,6 Millionen Euro. Das Nachsteuerergebnis nach Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken lag bei 34,1 Millionen Euro (Vorjahr: 27,6 Millionen). Ein Ergebnis von 6,15 Euro je Aktie (Vorjahr: 4,97 Euro je Aktie).

 

Dabei hat sich die grüne Bank in keinem leichten Umfeld bewegt. Wie alle Banken in Deutschland leidet sie unter den Kosten, die mit der verstärkten Regulierung verbunden sind. Eine weitere Belastung stellen die Niedrigzinsen dar. So wird die vorgeschriebene Barreserve, die Banken bei der Bundesbank halten müssen,  bereits 2015 mit Negativzinsen von -0,3 Prozent p.a. belastet. Damit sind der Bank Zinsaufwendungen entstanden, wo vormals ein kleiner Zinsertrag zu vermelden war.

 

Die Niedrigzinsen hatten jedoch auch positive Folgen. So sank der Zinsaufwand der Bank für Anlegergelder, beispielsweise für den UmweltSparbrief und das UmweltPlusKonto, um etwa 5 Millionen Euro. Damit stieg der Zinsüberschuss um 7,5 Prozent auf 49,1 Millionen Euro. Mit einer durchschnittlichen Zinsmarge von 2,06 Prozent steht die Bank auf einem soliden Fundament.

 

 

Bild Board Umweltbank Hauptversammlung

v.l. Aufsichtsräte: Heinrich Klotz, Edda Schröder, Günther Hofmann, Vorstände: Goran Bašic und Stefan Weber (Bildquelle: Carmen Junker)

„Die Umweltbank spekuliert nicht!“ (Stefan Weber)

Im Finanzierungsbereich liegt die Sonnenenergie etwas geringer als im Jahr zuvor, während Wind- und Wasserkraftprojekte einen stärkeren Anteil mit 29,5 Prozent einnehmen. Der Anteil der ökologischen Baufinanzierung liegt bei 29,6 Prozent. Herausragend ist, dass die Umweltbank bei der Kreditvergabe Umweltkriterien anwendet und bereits satzungsgemäß nur Projekte mit positiver ökologischer Wirkung finanziert. Zur Abstufung nutzt die Bank ein Rating, das die Bonität nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten beeinflusst. Etwa 80 Prozent der finanzierten Projekte haben im Schulnotenbewertungssystem die Note 1 bezüglich Ökologie bekommen. Neu finanziert wurden im vergangenen Jahr 499 Projekte mit einem Durchschnittsbetrag von 176.000 Euro.

 

Uns freut es besonders, dass die Aktie der Umweltbank ein Paradebeispiel ist für nachhaltiges Investment mit einer interessanten finanziellen Rendite. Während klassische Finanztitel mit immer neuen Hiobsbotschaften aufwarten, vermeldet die Umweltbank von Jahr zu Jahr positive Ergebnisse, Dividendensteigerungen, Kurszuwächse und positive Umweltwerte.

 

 

Ökologische Dividende von 553 kg CO2-Einsparung je Aktie

Die auf der Hauptversammlung vorgestellte CO2-Bilanz stellt sich positiv dar. Dabei wurden Anregungen eines Aktionärs aus dem Vorjahr aufgenommen und die Berechnungsmethode verfeinert. Auch in diesem Jahr hatte dieser Aktionär weitere Anregungen und Kritikpunkte zur Ausweisung der Werte.

 

Der Vorstand verständigte sich mit ihm darauf, nochmals die neuen Anregungen zu prüfen und bei Bedarf mit aufzunehmen. Im Jahr 2016 wird die CO2-Bilanz im Rahmen einer Master-Thesis einer vollständigen Überarbeitung unterzogen, die vom Umweltrat der Bank begleitet wird.

 

Insgesamt weist die Bank ein Plus an CO2-Einsparung für 2015 von 298.367 Tonnen über die kreditfinanzierten Projekte aus. Die ökologische Dividende liegt bei 553,5 kg CO2-Einsparung je Aktie.

 

Professor Dr. Roland Klose von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. sprach dem Vorstand der Umweltbank großes Lob aus. Klose, der mit der Schutzvereinigung etwa 30.000 Aktionäre vertritt, würdigte die erfolgreiche Tätigkeit, die Dividendenerhöhung und nicht zuletzt die angemessene Vorstandsvergütung der Umweltbank, die er als homöopathisch im Vergleich zur Vorstandsvergütung der Deutschen Bank bezeichnete. In allen Bereichen diente Klose die Deutsche Bank als Negativbeispiel und er freute sich, dass es mit der Umweltbank ein Finanzunternehmen gibt, das Positives berichten kann.

 

Zustimmung gab es von den Aktionären nicht nur für die Dividendenerhöhung sondern auch für die Kapitalerhöhung, die im Rahmen der Emission von CoCo-Bonds notwendig wurde. CoCo-Bonds sind die Nachfolger von Genussrechten um weiterhin haftendes Eigenkapital für das Wachstum im Kreditgeschäft zu ermöglichen. Damit wurden 15 Millionen haftendes Eigenkapital eingeworben. Die Anleihe wurde meist von Kunden oder Bestandsaktionären gezeichnet. Die Ausgabe ist inzwischen abgeschlossen.

 

Wir von Grünes Geld freuen uns über die hervorragende Entwicklung der Umweltbank. Als Aktionäre und auch als Partner, die ihre Kraft daran setzen, nachhaltige und ökologische Kapitalanlagen voranzubringen. Die Umweltbank ist ein zuverlässiger Partner im Bereich der Kreditfinanzierung für ökologische Projekte.

 

Wir wünschen uns, dass die positive Entwicklung der letzten Jahre weiterhin anhält. Die Grünes Geld GmbH bleibt dem Hause UmweltBank AG weiterhin eng verbunden.

 

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

 

 

Grünes Geld vor Ort: Forum Philanthropie

Donnerstag, 07. Juli 2016

 

Zusammenfassung: Grünes Geld besuchte die Veranstaltung Forum Philanthropie. Neue Impulse zum Social Investing aber auch neue Erkenntnisse zum F&C HVB Stiftungsfonds. Empfehlung: Diesen Fonds verkaufen.

 

Das Forum Philanthropie bot am 28. Juni 2016 in Frankfurt am Main eine außergewöhnliche Plattform zum Austausch zwischen Vertretern von Stiftungen, Vermögensverwaltern und Wissenschaftlern. Mit dabei Grünes Geld Geschäftsführerin Carmen Junker und Grünes Geld Geschäftsführer Gerd Junker.

 

Der zwei Tage zuvor bekanntgewordene Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) warf seinen Schatten über sämtliche Gespräche des Tages.

 

Ulrich Wickert beim Forum Philanthropie (Bild: Grünes Geld)

Ulrich Wickert beim Forum Philanthropie (Bild: Grünes Geld)

Unter den Thema Social Investing oder auch Mission Investing diskutierten die Teilnehmer über die Potenziale, Möglichkeiten, Messbarkeiten und Strategien nachhaltiger Geldanlagen. Dabei stellt das Forum Philanthropie hohe Ansprüche an sich selbst: Es bietet vielfältige neue Impulse und ausgezeichnete Möglichkeiten, sich über erstklassiger Geldanlagen und nachhaltige Anlagegrundsätze auszutauschen. Im Mittelpunkt steht, über Ziele und Auswirkungen von Investments nachzudenken und mögliche Folgen abzuwägen. Ein Investieren mit dem Willen zur Wirkung (Impact Investing) bietet so weitreichende Möglichkeiten über sinnvolle Geldanlagen einen Wertewandel aktiv mitzugestalten.

 

Angeregt wurde die Diskussion im Forum Philanthropie durch die interessante Keynote von Ulrich Wickert. Der bekannte Buchautor und ehemaliger Tagesthemen-Moderator sprach über die Bedeutung von Werten und gesellschaftlicher Verantwortung. Das Thema ist für Ulrich Wickert eine Herzensangelegenheit und Leitgedanke seiner Stiftung plan international sowie seiner sehr lesenswerten Bücher, wie „Zeit zu handeln: Den Werten einen Wert geben“ oder „Redet Geld, schweigt die Welt: Was uns Werte wert sein müssen“.

 

 

Leitfragen des Social Investings

In offenen Diskussionsformaten konnten die Teilnehmer des Forums mit verschiedenen Experten die Leitfragen des „Social Investments“ diskutieren. Dabei ging es konkret um

– die Marktchancen von Social Investing und Impact Investing vor dem Hintergrund einer weltweiten Postwachstumgsphase.

– das Selbstverständnis als Berater: Ist die Philanthropie Mittel zum Zweck oder der beste Weg zur Kundenzufriedenheit?

– die Zukunftsfähigkeit der Idee “Earning to Give”.

 

 

Konkrete Handreichungen zum Thema Stiftungsfonds

Neben dem philosophischen Überbau des Social Investings bot das Forum Philanthropie auch ganz konkrete Handreichungen zum Thema Stiftungsfonds. So präsentierte Tobias Karow von der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Rödl & Partner in seinem Vortrag einen haftungssicheren und professionellen Weg der Vermögensverwaltung mittels spezieller Stiftungsfonds. Dieser bietet sich besonders für kleinere Stiftungen bis 500.000 Euro Stiftungsvermögen an. Stiftungen können als Vorreiter des ethisch-ökologischen Investments angesehen werden. Als institutionelle Investoren verfolgen sie meist auch ethisch-ökologische Stiftungsziele und können aufgrund ihrer Professionalität alle Aspekte der Geldanlage genauer beleuchten als Privatanleger.

 

Gründe für den von Karow vorgeschlagenen Weg sind unter anderem, dass für kleinere Stiftungen

 

  1. Anleihen wegen der Stückelung schwierig sind.
  2. die Berichterstattung der Fonds am transparentesten und damit haftungssichersten ist
  3. teilweise eigene Websites für die Fonds mit ständig aktuellen Daten vorhanden sind.

 

Praktische Einblicke mit Stiftungsfondsvertretern

Heidi Foppa von Triodos bei der Präsentation ihres Fonds. (Bild: Grünes Geld)

Heidi Foppa von Triodos bei der Präsentation ihres Fonds. (Bild: Grünes Geld)

Vier Vertreter renommierter Stiftungsfonds nahmen an Gesprächskreis Stiftungsfonds teil. 

 

Teilnehmer an der Diskussion waren Vertreter renommierter Stiftungsfonds:

– Heidi Foppa, Triodos Bank

– Achim Lange, Hamburger Sparkasse

– Chris Childs, BMO Global Asset Management

– Alexander George, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

 

Fazit der Diskussion: Eine Nachhaltigkeits-Strategie spielt bei den anwesenden Managern der Stiftungsfonds eine sehr unterschiedliche Rolle: So präsentierte Heidi Foppa von der Triodos Bank einen Stiftungsfonds mit umfassender und tiefgreifender nachhaltiger Ausrichtung. Schlusslicht dagegen bildet BMO Global Asset Management mit dem F&C HVB Stiftungsfonds, der sozial-ökologischen Kriterien annähernd keinerlei Beachtung schenkt.

 

Grünes Geld empfiehlt: F&C HVB Stiftungsfonds austauschen

Der F&C HVB Stiftungsfonds war vor einigen Jahren eine der Positionen in den von Grünes Geld entwickelten Musterdepots. Die Gesellschaft F&C hatte zu dieser Zeit ein sogenanntes Responsible-Investment-Overlay über alle Fonds – praktisch Nachhaltigkeits-Grundsätze – nach denen sich alle Fondsmanager zu richten hatten. Darüber hinaus sprach der genannte Fonds speziell Stiftungen an, also Kunden, die sozial-ökologische Kriterien schätzen.

 

In der Folge wurde der Fonds auch im Nachhaltigkeitsbereich eingesetzt. Auch Grünes Geld prüfte den Fonds, insbesondere die einzelnen Unternehmen, die der Fonds damals im Portfolio hielt. Zusammen mit überzeugenden finanziellen Ergebnissen konnte er sich dann einen Platz in den Grünes Geld Musterdepots sichern.

 

Doch vor rund zwei Jahren zeichnete sich eine Abkehr von der strengen Nachhaltigkeitsausrichtung ab. Für uns Grund genug, den Fonds schon damals nicht mehr in den Grünes Geld Musterdepots zu empfehlen.

 

Mittlerweile befinden sich sogar Titel wie Airbus (Rüstung), Total (Gas & Öl) oder Deutsche Bank (Korruption) im Fonds. Dazu kommen die Aussagen des Fondsmanagers Chris Child auf dem Forum Philanthropie, nach denen er sich „nur noch als reiner Geld-Verwalter“ sieht und keinerlei ethisch-ökologische Kriterien mehr beachtet. Das lässt uns nun noch einen Schritt weiter gehen:

 

Lesson Learned: F&C HVB Stiftungsfonds austauschen

Da weder die finanziellen Ergebnisse der jüngeren Vergangenheit, noch die ethisch-ökologische Ausrichtung überzeugen, empfehlen wir allen unseren Mandanten auch bestehende Bestände des Fonds F&C HVB Stiftungsfonds gegen einen geeigneteren Fonds auszutauschen.

 

 

 

 

 nachhaltiger-vermoegensaufbau_thumb.png

 

 

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Grünes Geld Jahresgespräch: Jetzt Termin sichern

Montag, 18. April 2016

 

Wir von Grünes Geld glauben, dass man mit seinem Geld viel Gutes tun kann. Für den Menschen, für die Natur, und für den eigenen Geldbeutel. Immer mehr Menschen legen Ihr Geld deshalb nach ethisch-ökologischen Kriterien an, immer mehr Menschen werden zu Mandanten und Kunden von Grünes Geld Aschaffenburg. Ihr Plus: Jeder Mandant von Grünes Geld Aschaffenburg hat Anspruch auf ein Jahresgespräch.

 

jahresgespraech-gruenesgeld-aschaffenburg

Das ist aber interessant … das Grünes Geld Jahresgespräch! (Rainer Sturm / pixelio.de)

Was ist das Grünes Geld Jahresgespräch?

 

 

 

So wie das Auto regelmäßig zur Inspektion muss, so empfiehlt es sich auch, regelmäßig die eigenen Finanzen auf den Prüfstand zu stellen. Selbstverständlich sollte jedes Schreiben der Gesellschaft, bei der das Geld angelegt wurde, genau gelesen und verstanden werden. Das ist das Tagesgeschäft. Doch darüber hinaus muss auch die langfristige Abstimmung regelmäßig erfolgen. Dazu dient das Grünes Geld Jahresgespräch.

 

 

 

Was sind die Inhalte des Grünes Geld Jahresgespräches?

 

 

 

Die Inhalte des Jahresgesprächs variieren, abhängig von der Situation von Ihnen als Mandanten, den gewählten Anlageformen und aktuellen Themen (z.B. rechtliche Änderungen). Die folgenden Punkte sind deshalb als Richtschnur zu verstehen, die individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst wird.

 

a.) Allgemeine Fragen: Hat sich an der familiären oder beruflichen Situation etwas geändert, hat sich die Einkommenssituation oder die steuerliche Situation maßgeblich verändert?

 

b.) Überprüfung bestehender Kapitalanlagen / Information über den Verlauf: Welche Anlagen wurden bei Grünes Geld getätigt, wie haben diese sich entwickelt; welche Neuigkeiten gibt es zu berichten? Entsprechen die Kapitalanlagen noch dem aktuellen Bedarf, oder sollte eine Umschichtung durchgeführt werden? Gibt es aus ethisch-ökologischer Sicht Dinge, über die gesprochen werden sollte?

 

c.) Schriftverkehr Mandant – Gesellschaften: Sind bei den von der Anlagegesellschaft oder der Depotbank gesendeten Briefen oder eMails Fragen aufgekommen? Können wir von Grünes Geld helfen, unklare Punkte zwischen Mandant und Gesellschaft zu klären?

 

 

 

Wer kann ein Grünes Geld Jahresgespräch erhalten?

 

 

 

Jeder Mandant von Grünes Geld kann sein Grünes Geld Jahresgespräch einmal pro Jahr anfragen. Zusätzliche Kosten fallen dafür keine an. Das Gespräch selbst wird je nach Wunsch des Mandanten entweder online (mit Hilfe einer Bildschirmübertragung und des Telefons), nur per Telefon oder persönlich im Büro Aschaffenburg geführt.

 

 

 

 

 

jahresgespraech

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.