Archiv für die Kategorie ‘Ethikbank’

Ökobanken: vollständige Liste mit Sterne-Bewertungen

Mittwoch, 17. Mai 2017
Zusammenfassung: Das Interesse der Deutschen an Ökobanken nimmt zu. Wir haben hier erstmals die komplette Liste aller Ökobanken in Deutschland veröffentlicht.

 

Die Deutschen entdecken immer mehr die Ökobanken. Klar, gegen die Kundenzahlen der Sparkassen, Volksbanken oder der Deutschen Bank sind die Marktanteile noch klein. Doch der Trend ist eindeutig; immer mehr Deutsche haben das Vertrauen in herkömmliche Banken verloren und möchten wissen, wie ihr Geld arbeitet. Alleine der Marktführer, die GLS Bank, konnte im abgelaufenen Jahr Ihre Mitgliederzahl um 10,3 Prozent steigern; das Volumen an Kundenkrediten stieg sogar um 15,2 Prozent.

 

Grund genug für uns, erstmalig eine komplette Liste aller Ökobanken in Deutschland zu erstellen. Wir haben auch gleich Sterne-Bewertungen mit dazu genommen, so dass Sie einen schnellen und guten ersten Eindruck über die Ökobanken erhalten. Die Sterne sind zu den aktuellen Bewertungen verlinkt, das ist wichtig – denn teilweise ist die Anzahl der Bewertungen heute noch gering und man sollte sich die Texte der Bewertungen ansehen. Doch das wird sich in Zukunft ändern und die Bewertungszahlen bei Google werden steigen. Klicken Sie also auch auf die Sterne für aktualisierte Bewertungen.

 

Hier geht’s übrigens zu den aktuellen Konditionen der vier wichtigsten, der GLS Bank, der Umweltbank, der Triodos und der Ethikbank.

 

 

Liste aller Ökobanken Umweltbanken in Deutschland

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank für Kirche und Caritas eG ist eine Direktbank mit Sitz in Paderborn. Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und deren Beschäftigte. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden keine Sparbriefe, jedoch Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet über die KfW Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Paderborn / Direktbank

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank Kirche und Caritas: GENODEM1BKC

Internet: https://www.bkc-paderborn.de

 

 

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank für Kirche und Diakonie – KD Bank ist eine Bank mit Sitz in Dortmund und Filialen in Berlin, Dresden, Duisburg, Magdeburg, Mainz, München und Nürnberg. Sie ist für alle Kundengruppen, also auch nicht christliche, offen. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden keine Sparbriefe, jedoch Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet KfW Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Dortmund; Filialen in mehreren Städten Deutschlands

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank Kirche und Diakonie: GENODED1DKD

Internet: https://www.kd-bank.de

 

 

 


 

 

 

            Keine Google-Rezensionen  

 

 

Die Bank für Orden und Mission ist eine Bank mit Sitz in Idstein (Taunus). Sie ist für alle Kundengruppen, also auch nicht christliche, offen. Sie ist auf Anregung der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn mit der vr bank Untertaunus eG entstanden. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden  Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet keine Solarkredite oder Immobilienkredite an. Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte bietet die Bank an.

 

 

Sitz: Idstein (Taunus)

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank im Bistum Essen (BIB): VRBUDE51XXX

Internet: https://www.ordensbank.de

 

 

 


 

 

 

               

 

 

Die Bank im Bistum Essen ist eine Direkt-Bank mit Sitz Essen. Zielgruppe sind kirchlich Beschäftigte und an Nachhaltigkeit interessierte, also auch Menschen außerhalb der Kirche. Die Konditionen für kirchliche Einrichtung sind jedoch teilweise besser als für andere Kunden. Neben Girokonten werden Tagesgeld- und Festgeldkonten angeboten. Es werden  Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet zwar keine Solarkredite, aber Immobilienkredite an. Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte bietet die Bank an.

 

 

Sitz: Essen

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Bank im Bistum Essen (BIB): GENODED1BBE

Internet: https://www.bibessen.de

 

 

 


 

 

 

        Keine Google-Rezensionen      

 

 

Die Darlehenskasse Münster ist eine Direkt-Bank mit Sitz in Münster. Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und ihre Beschäftigte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, jedoch keine Festgeldkonten, Sparbriefe oder Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet jedoch Solarkredite und Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Münster

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Ethikbank: GENODEM1DKM

Internet: https://www.dkm.de

 

 

 


 

 

 

             

 

 

Die Ethikbank ist eine Direkt-Bank mit Sitz in Eisenberg. Sie ist formal eine Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Eisenberg

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Ethikbank: GENODEF1ETK

Internet: https://www.ethikbank.de

 

 

 


 

 

 

        Keine Google-Rezensionen    

 

 

Die Evangelische Bank ist eine Bank mit Sitz in Kassel und insgesamt 15 Filialen in Deutschland und in Österreich (Wien). Zielgruppe sind kirchliche Einrichtungen und an christlichen Werten Interessierte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Wachstumssparen angeboten (keine Sparbriefe). Die Bank bietet Solarkredite über die KfW, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Kassel

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Evangelischen Bank: GENODEF1EK1

Internet: https://www.eb.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Evenordbank ist eine Bank mit Sitz in Nürnberg und Filiale in Fürth. Die Bank ist generell für alle Menschen offen. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Nürnberg

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Evenordbank: GENODEF1N03

Internet: https://www.evenordbank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die GLS Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Bochum und Filialen in Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Stuttgart, Berlin und München. Die Bank ist generell für alle Menschen offen. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Sparbriefe, jedoch kein Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Bochum

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der GLS Bank: GENODEM1GLS

Internet: https://www.gls.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Pax-Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Köln und Filialen in Aachen, Berlin, Eichsfeld, Erfurt, Essen, Köln, Mainz und Trier. Die Zielgruppe der Bank kirchliche Einrichtungen und an christlichen Werten Interessierte. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Köln

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Pax-Bank: GENODED1PAX

Internet: https://www.pax-bank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Steyler Bank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn und Maria Enzersdorf bei Wien. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite, Immobilienkredite, Wertpapierdepots und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Sankt Augustin und Enzersdorf

Girokonto: ja

Geldautomaten: Netz der Volks- und Raiffeisenbanken

Kreditkarten: ja

BIC der Steyler Bank: GENODED1STB (Deutschland) und RVSAAT2SSTB (Österreich)

Internet: https://www.steyler-bank.de

 

 

 


 

 

 

           

 

 

Die Triodos Bank Deutschland ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Frankfurt am Main. Ihre Mutter-Gesellschaft ist die nach eigenen Angaben größte Nachhaltigkeitsbank in Europa und wurde 1980 in den Niederlanden gegründet. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden Girokonten und Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet für Privatkunden in Deutschland keine Kredite an. Sie bietet Wertpapierdepots für Investmentfonds und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Frankfurt am Main

Girokonto: ja

Geldautomaten: In Deutschland kann man mit der TriodosKreditkarte an allen Geldautomaten an denen die MasterCard akzeptiert wird, gebührenfrei Bargeld abheben. Auch mit der TriodosBankkarte kann man Bargeld am an Geldautomaten abheben, hierbei fallen allerdings Gebühren des Betreibers des Geldautomaten an

Kreditkarten: ja

BIC der Triodos Bank: TRODDEF1

Internet: https://www.triodos.de

 

 

 


 

 

 

         Keine Google-Rezensionen
  

 

 

Die Umweltbank ist eine ethisch-ökologische Bank mit Sitz in Nürnberg. Die Bank ist grundsätzlich offen für alle. Es werden nur Tagesgeldkonten, Festgeldkonten, Sparbriefe und Wachstumssparen angeboten. Die Bank bietet Solarkredite und Immobilienkredite an. Sie bietet Wertpapierdepots für Investmentfonds und Altersvorsorgeprodukte an.

 

 

Sitz: Nürnberg

Girokonto: nein

Geldautomaten: keine Girokonten

Kreditkarten: nein

BIC der Umweltbank: UMWEDE7N

Internet: https://www.umweltbank.de

 

 

 


 

Für eine bankenunabhängige Geldanlage im ethisch-ökologischen Bereich klicken Sie hier.

 

Für einen kostenlosen Vorschlag für Ihre individuell Geldanlage oder Altersvorsorge klicken Sie hier und führen Sie den Grünes Geld Test durch.

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Sichere Geldanlage 2017: Teil 2 Anleihen und Anleihefonds

Freitag, 13. Januar 2017

Mit den beiden bestimmenden Themen Brexit und Trump-Wahl war das Jahr 2016 politisch geprägt. Besonders die Trump-Wahl könnte in 2017 zur Zinswende führen. Welche Auswirkungen das auf die wichtigsten Anlageklassen hat, möchte ich Ihnen in 5 Teilen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

 

 

 

 

Teil 2 – Sichere Geldanlage in Anleihen und Anleihefonds

Anleihen (auch: Renten oder Festverzinsliche genannt) sind Schuldverschreibungen; meist mit festem Zinssatz und fester Laufzeit. Begeben werden sie von Unternehmen, meist aber von Staaten, die sich damit Geld leihen möchten. Mit diesem Geld werden im Falle von Unternehmen neue Produktionshallen gebaut, Entwicklungen von zum Beispiel Medikamenten finanziert oder im Falle von Staaten Straßen, Brücken oder Schulen gebaut.

 

Wichtig ist die Bonität des Schuldners. Wer eine niedrige Bonität hat, bekommt ein negatives Rating und muss höhere Zinsen zahlen.

 

Das besondere an Anleihen ist der Handel an den Börsen. Denn obwohl der Schuldschein ein feste Laufzeit hat, muss ihn der Anleihe-Käufer nicht die ganze Zeit behalten. Er kann ihn ganz bequem und ohne hohe Kosten wieder an der Börse verkaufen.

 

Doch hier liegt auch die Herausforderung: der Kurs der Anleihe an den Börsen wird augenblicklich fallen, wenn das allgemeine Zinsniveau steigt. Schließlich wird sie – da eine Anleihe mit von vornherein festgeschriebenen Zinssätzen ausgestattet ist – relativ gesehen uninteressanter.

 

Für denjenigen, der eine Anleihe bis zum Laufzeitende hält, kein Problem – am Ende ist der Kurs wieder genau bei 100%, also beim Ausgabepreis. Wer jedoch seine Anleihe auch einmal verkaufen möchte, ist ein fallender Kurs Gift. Schließlich erhält er weniger Geld beim vorzeitigen Verkauf.

 

Besonders stark sind die Kursbewegungen übrigens, je länger die Restlaufzeit der Anleihe ist. Läuft die Anleihe nur noch wenige Monate oder vielleicht 1 bis 2 Jahre, sind Zinsänderungen meist kein Problem. Bei Anleihen mit Rest-Laufzeiten von 10 oder mehr Jahren, sind die Schwankungen aber hoch. Sie sind bei Zinsänderungen sehr volatil, schwanken also wie ein Boot bei Windstärke 10.

 

 

Button_lang

 

Wie werden sich die Zinsen in 2017 entwickeln?

Die Zinsen sind von den Entscheidungen der Zentralbanken, in den USA also von der FED, in Europa von der Europäischen Zentralbank (EZB), abhängig. Verleihen die Zentralbanken ihr Geld an die Geschäftsbanken nur noch zu höheren Zinssätzen, müssen in der Folge auch die Geschäftsbanken Ihre Zinsen anheben – sowohl für Sparbücher, Sparbriefe oder Tagesgeldkonten, also auch für zu vergebende Kredite. Natürlich gilt das auch in die umgekehrte Richtung, aber von Zinssenkungen der Zentralbanken kann man derzeit kaum ausgehen – wir befinden uns wahrscheinlich am Beginn eines längeren Zykluses mit ansteigenden Zinsen.

 

Während man letztes Jahr noch auf mehrere Zinserhöhungen spekulierte, lies sich die FED in den USA genau ein Jahr Zeit, um nach der Erhöhung vom Dezember 2015 erneut im Dezember 2016 die Zinsen zu erhöhen. Moderat um 0,25 Prozent. Die FED hat aber mehrere, erneut kleine, Zinserhöhungen in Aussicht gestellt für 2017. Die Leitzinsen in den USA gehen also langsam, aber sicher, in Richtung eines langfristig gesunden Niveaus.

 

Unsicherheitsfaktor ist auch hier der zukünftige Präsident Donald Trump. Sollte er tatsächlich staatlich gestützte Konjunkturprogramme in großem Umfang auflegen, könnte die Wirschaft stark wachsen. Dem folgen normalerweise Preisanstiege, was die FED wiederrum mit Zinserhöhungen quitieren könnte. Denn das Ziel der FED ist eine Preissteigerung von etwa 2%, was derzeit praktisch schon erreicht ist.

 

Der Trump-Effekt auf die Anleihen (in Folge der Erwartung höhrere Zinsen) lies sich gut am Anleihemarkt im November 2016 ablesen. Nach der Trump-Wahl legte der Barclays Global Aggregate Total Return Index, der sich auf erstklassige Staats- und Firmenbonds bezieht – den schlechtesten Monat seit seiner Auflage in 1990 hin.

 

Wie sieht es in Europa aus? Bisher bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) auf dem monetären Gaspedal. Sie kauft weiter kräftig Anleihen, auch wenn sie die Menge ab März von 80 Mrd. Euro monatlich auf 60 Mrd. Euro leicht reduzieren will. Aber von einer Zinswende spricht hier niemand; diese könnte in 2018 oder 2019 kommen. Es sei denn, die FED in den USA würde die Zinsen überraschend schnell und kräftig anheben. Das würde die EZB ebenfalls zu Zinserhöhungen zwingen, ansonsten würde möglicherweise zuviel Kapital in die USA abfließen, um höhere Zinsen zu erzielen.

 

Fazit: Nach dem eher schwachen Jahr 2016 ist auch für 2017 bei Anleihen häufig nicht viel zu holen. Je stärker die bereist angekündigten Zinserhöhungen in den USA ausfallen, umso mehr werden die Anleihekurse sinken. Derzeit unwahrscheinlich, aber vielleicht zieht dann die EZB in Europa nach und verschlimmert so die Aussichten für Anleihen. Ein eher schwieriges Jahr dürfte bevorstehen – aber wissen kann man es nie. Und höhere Zinsen bedeuten auch höhere Anleihe-Koupons, also mittelfristig bessere Aussichten für die Rentenfonds.

 

 

 

Innerhalb unserer Musterdepots spielen Anleihen hier eine wichtige Rolle:

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Sicherheits-Depots): Das Sicherheits-Depot ist für all jene, die möglichst wenig Schwankungen in Ihrem Depot mögen aber trotzdem spürbar mehr Rendite erzielen wollen, als es auf der Bank geben würde. Die Basis ist ein hoher Anleiheanteil von rund 80% im Depots.

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Balance-Depots): Die Balance-Musterdepots sind die ausgewogenen Alleskönner. Schlechtere Aktienjahre gleichen Sie mit Anleihen aus, schwächere Anleihejahr mit den Aktien. Insgesamt ein Erfolgskonzept mit langfristig interessanten Renditen (in 2016: 2,4 Prozent) und guten Aussichten auch in 2017.

 

 

 

—> Klicken Sie hier für meine Favoriten mit Rentenpapieren <—

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Die Waffen meiner Bank

Montag, 11. April 2016
Zusammenfassung: Die Studie Die Waffen meiner Bank zeigt die umstrittenen Finanzierungs-Praktiken von Banken auf. Ohne mit dem Finger zu zeigen, liefert Sie gute Entscheidungshilfen für ethisch orientierte Geldanleger.
 

Die Studie „Die Waffen meiner Bank“, herausgegeben von Facing Finance und urgewalt, liefert Ihnen die Grundlagen für Ihre Entscheidung, ob Sie Ihr Geld bei einer Umweltbank anlegen sollen, die keine Waffengeschäfte finanziert.
 

die-waffen-meiner-bank-gewehrschussAktuell wird um die Frage in der politischen Diskussion heftig und kontrovers gestritten, ob Waffengeschäfte grundsätzlich erlaubt sein sollen und wie Lieferungen in die Krisenherde dieser Welt zu beurteilen sind. Auch die Politsatire „Die Anstalt“ hat sich mit diesem Thema befasst (ZDF, 5. April 2016 ). Die Studie „Die Waffen meiner Bank“ ergänzt und versachlicht diese Auseinandersetzung, indem sie sich mit der Aufbereitung von Fakten den unterschiedlichen Verknüpfungen von Rüstungsindustrie und Bankenwelt widmet. Sie fokussiert zwar die entscheidenden Problemstellungen, vermeidet aber jede Art von Belehrung oder Indoktrination. Dadurch ist sie für Sie eine wohltuende Entscheidungshilfe, ob Sie grünes Banking bei einer Ökobank betreiben oder bei einer anderen Bank Waffengeschäfte fördern wollen. Wie auch immer Sie sich nach der Lektüre entscheiden, Sie haben Ihren Entschluss bewusst getroffen.
 

Die Herausgeber – Förderer des grünen Bankings

 

 

Facing Finance e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, den nachhaltigen und verantwortungsbewussten Einsatz von Kapital in ökologische und soziale Projekte zu fördern. International anerkannte Standards der Menschenrechte, der Arbeitswelt und der Umwelt sollen eingehalten werden. Deshalb spricht Facing Finance die Bankkunden aller Größenordnungen an, bei ihren Einlagen auf die Einhaltung sozialer, ökologischer und ethischer Kriterien zu dringen. Der Verein ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler NGO(Nichtregierungsorganisationen)-Netzwerke. Spenden sind willkommen.

urgewalt e. V. sucht den direkten Einfluss auf Industrie und Banken, um für Mensch und Umwelt schädliche Aktivitäten zu unterbinden. Der Geldgeber trägt die Verantwortung; deshalb ist er zur Rechenschaft zu ziehen. Mit sorgfältiger Recherche, mutigem Einsatz und unkonventionellen Überlegungen wurde so manche Finanzierung von schädlichen Großvorhaben unterbunden. Dazu werden Kampagnen aufgelegt, damit sich die Verbraucher und Bürger auf ihre Macht als Konsumenten besinnen. Spenden sind willkommen.

 

Bestandsaufnahme für grünes Banking

 

Zu Beginn weist die Studie auf die durch repräsentative Umfragen bestätigte Tatsache hin, dass die Verkaufsorganisationen der Großbanken, Sparkassen und Volksbanken sehr genau wissen, dass zwei Drittel ihrer Kunden Rüstungsgeschäfte ablehnen. Ein Teil davon würde zu einer Ökobank wechseln, wenn er wüsste, dass sein Kreditinstitut Waffenexporte finanziere. Deshalb sind die Banken an aufgeklärten Kunden nicht interessiert, zumal diese Geschäfte hoch lukrativ sind. Ihr Volumen betrug 2014 immerhin 143 Billionen US-Dollar. Laut Veröffentlichungen des Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstitutes (SIPRI) lagen die Rüstungsverkäufe 2011 – 2015 um 14 % über denen des vorherigen Zeitraumes von fünf Jahren. 4,7 % entfallen davon auf Deutschland, das von China (5,9 %) vom vierten auf den fünften Platz verdrängt wurde. An der Spitze stehen die USA (33 %) und Russland (25 %).

 
 
 

GruenesGeldNewsBannerAnmeldung[1]

 

Maßnahmen des grünen Bankings

 

Eine grüne Bank einmal anders

Eine grüne Bank einmal anders

Wenn Sie nicht in die Rüstungsindustrie investieren oder ohne Ihr Wissen Anteilseigner eines Waffenlieferanten werden wollen, zeigen Ihnen die dargestellten Geldflüsse den richtigen Weg. Ein Institut ist dann eine wirkliche Umweltbank, wenn für alle Geldanlagen wie vergebene oder gekaufte Anleihen, direkt oder über andere Banken emittierten Gelder das Erreichen der Rüstungsindustrie ausgeschlossen ist. Dasselbe gilt für Fonds und Versicherungen. Banken geben sich gern den Anschein, eine Ökobank zu sein, indem sie sich auf die Gesamtkreditvergabe zurückziehen. Wenn ein Konzern eine Rüstungssparte hat, soll das gesamte Unternehmen der Kreditnehmer sein. Ob Geld bei der Abteilung Waffen ankomme, sei Sache des Kunden und nicht die der Bank. Aber das Prädikat Ökobank kann nur beanspruchen, wer jeglichen Geldstrom in die Rüstungsindustrie ausschließt.
 

Freunde des grünen Bankings

 

Umweltbanken sind die Freunde der nachhaltigen ökologischen Kapitalanlage. Sie schließen aus, dass Ihr Geld bei der Rüstungsindustrie ankommt. Deshalb setzt sich die Studie im Einzelnen mit vielen Kreditinstituten auseinander und beschreibt, ob und welche Beziehungen zu Waffengeschäften bestehen. Sie kommt so zu folgenden Ergebnissen: Die Kirchenbanken sind Ökobanken; denn sie vergeben keine Kredite an die Rüstungsindustrie. Ob Sparkassen oder Genossenschaftsbanken möglicherweise Umweltbanken sind, erschließt sich nur aus der Prüfung des Einzelfalles. Normale Geschäftsbanken sind jedenfalls nie Ökobanken.

 

Feinde des grünen Bankings

 

Ein eigenes Kapitel ist den weltweit großen Playern der Rüstungsindustrie unter Beteiligung der deutschen Unternehmen gewidmet. Es liefert die sachliche Grundlage, damit Sie sich Ihr Bild von den Waffengeschäften machen können.

 

Fazit

 

Die Studie verleiht Ihnen den Anstoß, Ihr grünes Banking gegen Waffengeschäfte zu entwickeln, sofern Sie nach der Lektüre diesen Weg gehen wollen. Sie will überzeugen, nicht überreden. Zur Auswahl der richtigen Umweltbank helfen dann die Darstellungen der Banken.

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Sichere Geldanlage 2016: Teil 1 Aktien- und Aktienfonds

Montag, 11. Januar 2016

 

ausblick-2016-nachhaltige-kapitalanlagenIn den Zeiten des historischen Zinstiefs sind Kapitalanleger weiterhin auf der Suche nach sicheren, besser rentierlichen Geldanlagen. Ich möchte deshalb einen Ausblick für die wichtigsten Anlageklassen auf das neue Jahr 2016 geben. Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun:  2012, 2013, 2014 und 2015.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

Teil 1 – Sichere Geldanlage in Aktien und Aktienfonds

Das abgelaufene Jahr 2015 hat deutsche Anleger gut abschneiden lassen. Der wichtigste Deutsche Aktienindex DAX  legte um 9,6 Prozent zu – ein ordentliches Plus im Vergleich zu den praktisch null Prozent Zinsen auf den Sparbüchern oder Tagesgeldkonten. Die internationalen Börsen waren in der jeweiligen Landeswährung meist deutlich schlechter – aber, aufgrund der Euro-Abwertung im Jahresverlauf, konnten deutsche Anleger auch mit ausländischen Aktien eine Rendite im Bereich von fünf Prozent erreichen.

 

Hier der Chart des weltweiten, breiten Nachhaltigkeitsindex Dow Jones Sustainability für 2015:

 

World

Wertentwicklung in 2015 negativ, aber dank Euro-Abwertung für deutsche Anleger interessant

 

 

Wie alle Indizes hat auch der Dow Jones Sustainability Index bis April / Mai kräftig zugelegt, um dann im weiteren Jahresverlauf nachzugeben. Der August 2015 bot Tage mit extremen Verlusten, die aber im letzten Quartal des Jahres 2015 weitgehend wieder aufgeholt werden konnten.

 

Button_lang

 

 

Wichtig für die weltweiten, also auch für die nachhaltigen, Aktienmärkte sind die Zinsen. Dabei gilt, dass hohe Zinsen eher Gelder der Anleger aus den Aktienmärkten heraus in die Zinsprodukte fließen lassen, also tendenziell nachteilig für die Aktienmärkte sind. Während die Europäische Zentralbank EZB die Zinsen in 2015 niedrig hielt und ein Anleihekaufprogramm installierte, hat die amerikanische Notenbank FED die Zinsen erstmals wieder – sehr moderat – um 0,25 bis 0,5 Prozent angehoben.

 

Wie Ken Fisher im Focus Money schreibt, ist daraus aber kurzfristig nichts Negatives für die Aktien zu erwarten. Seit 1933 hat die erste Zinserhöhung im Rahmen eines Aufschwungs niemals einen Börsencrash ausgelöst. Im Gegenteil: nach der ersten Zinserhöhung hielten die steigenden Börsenmärkte im Schnitt noch weitere 3,3 Jahre an.

 

Ein Börsencrash wird immer von Euphorie oder unvorhersehbaren Großereignissen (z.B. Terror-Anschläge 2001) ausgelöst. Lässt man die Großereignisse weg, da sie ohnehin nicht planbar sind, muss man die Euphorie betrachten. Davon ist an den Aktienmärkten zu Beginn des Jahres 2016 überhaupt nichts zu spüren – ausgelöst durch erneute China-Ängste waren die ersten Handelstage des Jahres deutlich negativ. Die Folge: keine Euphorie, kein Börsencrash. Aktienkurse steigen entlang der Mauer der Angst.

 

Fazit: Auch im 5. Jahr nach der negativen Aktienjahr 2011 bleiben die Aussichten für Aktien und Aktienfonds in Takt. Es gibt weiterhin billiges Geld der Zentralbanken und von Aktien-Euphorie, die regelmäßig vor großen Kurszusammenbrüchen auftritt, ist nichts zu spüren.

 

Innerhalb unserer Musterdepots sehen wir die Entwicklung wie folgt:

 

Wasserinvestments: Hersteller von Meerwasserentsalzungsanlagen, Wasserfiltern oder Rohrleitungssystemen bleiben weiterhin wichtig, um das globale Wasserproblem zu lösen. Nach dem Zuwachs unseres Wasserdepots von 6,1 Prozent in 2015 sollte auch 2016 ein ordentliches Jahr auf gleichem Niveau für Wasserinvestments werden.

 

 

Holzinvestments: Das Musterdepot Holz konnte mit einem Zuwachs von 2,3 Prozent in 2015 aufwarten. Damit wurden die hohen Zuwächse der Vorjahre nicht erreicht. Die langfristigen Perspektiven für diesen Natur-Werkstoff bleiben sehr positiv, der Ausblick auf 2016 ist durchschnittlich.

 

 

Erneuerbare Energien (Sonne-Musterdepots): Die auf nachwachsenden Energien spezialisierten Musterdepots Sonne zeigten sich nach schwächeren Vorjahren von Ihrer Sonnenseite: plus 8 Prozent am Ende des Jahres 2015 wurden erreicht. Die Beschlüsse der Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 sollten für die langfristig steigende Kurse sorgen. Wir bleiben auch für 2016 optimistisch.

 

 

Klimaschutz: Mit einer weniger starken Konzentration auf die Erneuerbaren Energien, dafür auch mit Anbietern von Dämmstoffen oder Infrastrukturprojekten, bleiben die Klimaschutz-Depots für die meisten Anleger attraktiver als die Sonne-Depots. Die Wertentwicklung in 2015 erreichte 9,25 Prozent. Ähnlich wie bei den Sonne Musterdepots sollten auch die Klimaschutz-Depots ein gutes Jahr 2016 vor sich haben.

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Wachstums-Depots): Die Wachstums-Depots setzen auf nachhaltige Unternehmen aller Branchen weltweit. Nach einem ordentlichen Jahr 2015 mit einem Plus von 6,6 Prozent sollte auch 2016 ein moderates und ansehnlich positives Ergebnis erreicht werden. Denn besonders für diese breit anlegenden Lösungen gelten die Ausführungen von oben: ein Crash-Grund ist nicht in Sicht, Aktien werden 2016 wohl überzeugen.

 

 

 

Was ist nun mein Tipp für das Jahr 2016 – Klicken Sie hier und kommen Sie direkt zu meinem aussichtsreichsten 2016-Tipp!

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Freistellungsaufträge ohne Steuer-ID werden ab 2016 ungültig

Donnerstag, 01. Oktober 2015

Eine wichtige Änderung zum 01.01.2016 müssen Geldanleger beachten. Alle Freistellungsaufträge die keine korrekte Steuer-Identifikationsnummer enthalten, werden zum 01.01.2016 ungültig. Das bedeutet für die Sparer, dass dann ab dem ersten Euro Zins oder Dividende, ohne Berücksichtigung eines Freibetrages, die Kapitalertragssteuer von den Kreditinstituten an den Fiskus abgeführt werden muss.

 

Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

 

Welche Änderungen gibt es ab 01.01.2016 bei den Freistellungsaufträgen?

 

Zum 1. Januar werden alle Freistellungsaufträge unwirksam wenn der Kunde seinem Kreditinstitut die Steuer-Identifikationsnummer noch nicht mitgeteilt hat. Das bedeutet für die Sparer, dass ab dem ersten Euro Zins oder Dividende Kapitalertragssteuer von den

Kreditinstituten an den Fiskus abgeführt werden muss. Die Höhe der Steuer beläuft sich auf 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Nur wenn ein Freistellungsauftrag mit Steuer-ID vorliegt, bleiben jährliche Kapitalerträge bis zu 801€ bei Alleinstehenden und 1602 € bei Eheleuten steuerfrei.

 

Frreistellungsaufträge ab 2016 ohne Steuer ID nicht mehr gültig

künftig ohne Steuer ID nicht mehr gültig

Wurde die Steuer-ID nicht bisher schon zwingend abgefragt?

 

Eigentlich schon, zumindest bei Anträgen die nach dem 01. Januar 2011 gestellt wurden. Freistellungsaufträge die schon älter sind, wurden noch ohne Angabe der Steuer-ID angenommen. In diesen Fällen sollte also

jederprüfen ob tatsächlich für alle erteilten Freistellungsaufträge die Steuer-ID nachgereicht wurde. Oftmals ist der Freibetrag auf mehrere Institute verteilt, daher gilt es jeden einzelnen zu überprüfen.

 

Gibt es für Ehepaare Besonderheiten?

 

Wichtig ist, dass beide Steuer-IDs vermerkt sind, fehlt eine Nummer, so ist der Auftrag ebenfalls nicht wirksam.

 

Wozu ist die Steuer-ID wichtig?

 

Mit der Steuer-ID lässt sich durch die Finanzbehörden besser überprüfen, ob mehr Freistellungsaufträge erteilt werden als der Freibetrag ist. Auch können Namensverwechslungen damit ausgeschlossen werden, da jede Steuer ID einmalig ist und dem

Steuerpflichtigen von Geburt bis Tod individuell zugeordnet ist.

 

Was wenn die Steuer-ID nicht auffindbar ist?

 

Die Nummer findet sich normalerweise auf den Einkommensteuerbescheiden oder auch auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Online kann sie auf der Internetseite der BZSt beantragt werden. Zugestellt wird sie aber nicht online sondern per Post aus

Datenschutzgründen.

 

Was wenn die Steuer-ID der Bank aus anderen Gründen gemeldet wurde?

 

Wenn die Nummer nicht auf dem Freistellungsauftrag vermerkt war, dem Kreditinstitut dennoch vorliegt, so kann die Bank diese auch für den Freistellungsauftrag verwenden. Abgefragt wurden die Steuer ID Nummern in vielen Fällen 2014 da seit 2015

die Banken auch zum Abzug der Kirchensteuer auf Zinserträge verpflichtet sind. Dazu hat die Bank prüfen müssen ob der Kunde überhaupt kirchensteuerpflichtig ist, dies geschah durch eine Abfrage beim BZSt mittels Steuer ID.

 

Ist es Pflicht der Bank die Steuer-ID einzuholen?

 

Es ist Sache der Kunden die Steuer-ID zu melden. Die Institute sind nicht verpflichtet sie einzuholen, es sei denn die mitgeteilte ID Nummer war fehlerhaft, dann ist es Aufgabe des Kreditinstituts auf den Kunden zuzugehen. Dies stößt nicht auf Freude bei den

Kreditinstituten, entsteht hier doch erneuter großer Aufwand, der nicht vergütet wird.

 

Was wenn die Steuer-ID bis 2016 nicht mitgeteilt wurde?

 

Es wird ein Abzug der Kapitalertragssteuer vorgenommen, den Freibetrag kann der Steuerpflichtige dann in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Es lohnt sich also zu prüfen, ob man seinen Pflichten nachgekommen ist und die Steuer-ID allen Kreditinstituten mit denen man eine Geschäftsverbindung unterhält mitgeteilt hat.

 

Ich bin Mandant bei Grünes Geld. Was muss ich tun?

 

Freistellungsaufträge werden in aller Regel bei Grünes Geld nur für die Depots mit Aktien-, Renten- oder Mikrofinanz-Fonds benötigt. Wenn Sie in Waldinvestments, Windkraft- oder Photovoltiak-Projekte investiert haben, werden normalerweise keine Freistellungsaufträge benötigt.

Wenn Sie bei Grünes Geld ein Depot bei der FIL Fondsbank (FFB) und einen Freistellungsantrag eingereicht haben, ist in aller Regel die Steuer-Identifikationsnummer bereits abgefragt worden. In den Fällen, in denen die Steuer-ID noch fehlt, wurde Ihnen von der FFB automatisch ein Brief per Post zum Thema zugesendet, in dem Sie aufgefordert wurden, die Steuer-ID nachzuliefern.

 

 

Kontakt zu Grünes Geld

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

Zukunftsenergie Deutschland 4 gestartet: Plus 63% in zehn Jahren geplant

Donnerstag, 13. August 2015

 

 

Neitzel & Cie hat ein neues Beteiligungs-Modell an dem operativ tätigen Zukunftsenergien Deutschland 4 gestartet. Es besitzt eine einzigartige Eigenschaft: Es streut das Risiko durch eine Investition in 2 Technologien – Blockheizkraftwerke und Photovoltaik-Anlagen.

 

 

 

photovoltaik-deutschland-im-neitzel-zukunftsenergien-deutschland-4

In 2015 wieder ein Thema: Solarkraftwerke in Deutschland. Bisher die zuverlässigste Technik für Geldanleger.

 

Zukunftsenergie Deutschland 4: zu rund 1/3 in Blockheizkraftwerke

 

Blockheizkraftwerke oder auch Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sind vereinfacht ausgedrückt Heizungsanlagen, die neben Wärme auch noch Strom produzieren. Der Vorteil: die zugeführte Energie wird fast komplett ausgenutzt, es geht kaum Energie verloren (Wirkungsgrad oberhalb von 90 Prozent erreichbar).

 

Damit wird die Umwelt wirkungsvoll entlastet, denn ein höhere Wirkungsgrad bedeutet weniger Schadstoffausstoß. Dabei werden moderne Blockheizkraftwerkte (kurz: BHKW) meist mit Erdgas betrieben, was per se weniger Treibhausgase bei der Verbrennung emittiert als andere fossile Brennstoffe.

 

Blockheizkraftwerke stehen außerdem für ein dezentrale Stromerzeugung. Statt Strom in riesigen, teilweise gefährlichen Energieerzeugungsanlagen zu produzieren und dann verlustträchtig über lange Strecken zu transportieren, wird der Strom bei BHKW’s dort erzeugt, wo er verbraucht wird. Noch ein Pluspunkt für die Umwelt.

 

Wirtschaftlich betrachtet bieten BHKW’s zwei Vorteile: Wenn eine gute Auslastung der Systeme über das Jahr verteilt sicher gestellt ist, also auch im Sommer Wärme abgenommen wird, erzielen sie sehr gute Renditen auf das eingesetzte Geld. Der zweite Vorteil ist, dass sie kaum auf staatliche Hilfen und Zusagen angewiesen sind. Ein Sicherheitsplus in Zeiten klammer Staatskassen, denn es wäre nicht das erste Mal, dass der Staat gemachte Zusagen wieder revidiert.

 

Zukunftsenergie Deutschland 4: zu rund 2/3 in Solaranlagen in Deutschland

 

Der größere Anteil der Investitionen, rund 2/3 der Gelder, werden in Solaranlagen in Deutschland investiert. Solaranlagen zeigen immer wieder eine beruhigende Eigenschaft für die Geldanleger: die Technik funktioniert zuverlässig, die Sonneneinstrahlung ist recht konstant, die finanziellen Ergebnisse deutscher Solaranlagen sind praktisch immer gut.

 

Die im Verkaufsprospekt vorgestellten Solaranlagen-Projekte in Deutschland wurden bereits vor ein paar Jahren, meist 2011, in Betrieb genommen. Entsprechend sind die tatsächlichen Ergebnisse bereits gut bekannt. Typische Neu-Projekt-Risiken wie abweichende Sonneneinstrahlungen gegenüber den Prognosen, entfallen entsprechend.

 

Übrigens gilt für Solar wie für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen: alle Anlagen müssen vor Kauf durch das Projekt Zukunftsenergien Deutschland 4 bereits komplett fertig gestellt sein, alle staatlichen Hürden müssen übersprungen worden sein, Abnahmen durch Gutachter müssen erfolgt sein.

 

 

Die Rendite überzeugt beim Zukunftsenergie Deutschland 4

 

Stellen Sie sich vor, sie würden einen 10-Jahresvertrag für Festgeld bei einer Bank abschließen. Der Zinssatz dafür beträgt aktuell, am 13. August 2015, 0,50 % (Ethikbank). Ihr Ergebnis für 10.500 Euro nach 10 Jahren: 11.025 Euro.

 

Im Vergleich dazu der Zukunftsenergie Deutschland 4 mit einem Gesamtmittelrückfluss von 163 Prozent – Ergebnis für 10.000 Euro Anlage zzgl. 5 Prozent Agio nach 10 Jahren: 16.300 Euro.

 

 

 

vergleich-ethikbank-zukunftsenergie-deutschland-4

 

 

Die High-Lights des Zukunftsenergie Deutschland 4:

 

 

– 6 % p. a. Auszahlung (ansteigend auf bis zu 8 %)

– Potenzielles Startportfolio besteht, die erste Investition steht bevor

– Alle Energieerzeugungs-Anlagen jederzeit handelbar (Verkauf)

– Keine Fertigstellungsrisiken

– Klare Investitionskriterien

– Hohe Investitionsquote von ca. 93 % inkl. einer Liquiditätsreserve von ca. 4 %

– Kompetenzteam bestehend aus kaufmännischer und technischer Betriebsführung, Sachverständigen, Ingenieurbüros und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

– Politisch gewollte und gesetzlich beschlossene Förderung (EEG und KWKG)

– Anlagedauer von rund 10 Jahren geplant

– Externe Mittelverwendungskontrolle in der Investitionsphase sowie laufende Liquiditätsflusskontrolle während der Betriebsphase durch unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

 

mehr-zum-zukunftsenergien-deutschland-iv

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Aktuelle Konditionen der 4 wichtigsten Ökobanken: Ethikbank, Umweltbank, Triodos und GLS Bank

Donnerstag, 23. Juli 2015

Letzte Aktualisierung: 23.12.16

Die Konditionen der Banken sind weiterhin auf einem historischen Tiefstand, der nach Ansicht vieler Experten auch noch einige Zeit andauern wird. Dem können sich auch die 4 wichtigsten Ökobanken in Deutschland kaum entziehen, die Ethikbank, Umweltbank, Triodos und die GLS Bank. Wer sein Geld trotzdem noch in Bankeinlagen anlegen will, findet bei diesen Banken zumindest ethisch-ökologisch saubere Anlagen. Allerdings sind die Kriterienkataloge unterschiedlich und Anleger mit besonderen Wünschen, zum Beispiel Veganer, die die Ausbeutung von Tieren auch bei Ihrer Geldanlage vermeiden möchten, tun sich schwer.

 

glsbank_umweltbank_ethikbank_triodos

Eine andere Umweltbank: keine Zinsen, aber schönes Sitzen.

1. Ethikbank

 

Die Anlagekriterien der Ethikbank sind streng und für die meisten Anleger ausreichend. Sie folgt einem Negativ- und Positiv-Ansatz mit fast allen bekannten Kriterien wie Ausschluss von Militärwaffen, Kinderarbeit, Korruption aber auch mit Negativ-Kriterien wie Spekulation mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln.

 

Das Tagesgeldkonto kennt keine Mindestanlagesumme, bietet aber aktuell auch mit 0,00 Prozent überhaupt keine Zinsen. Der gleiche Zinssatz gilt für alle Festgeld-Varianten (ab 5.000 Euro). Sparbriefe werden erst ab 2.500 Euro mit bis zu 10 Jahren Laufzeit angeboten – Zins: ebenfalls 0,0 Prozent. Da stellt sich schon die Frage, wer sich dafür erwärmen können soll.

 

 

2. Umweltbank

 

Die Umweltkriterien der Umweltbank sind ebenfalls streng und an deutschen Maßstäben ausgerichtet, denn für Deutschland wichtige Punkte, wie zum Beispiel der Ausschluss von Kernenergie, ist dabei. In anderen Ländern wie zum Beispiel in den USA, ist Atomkraft auch in Ethikfonds zu finden. Insgesamt sind es jedoch etwas weniger Kriterien als bei anderen Ökobanken; so fehlt zum Beispiel der Ausschluss von Nahrungsmittelspekulationen oder der Ausschluss von Suchtmittel-Produzenten (Alkohol, Tabak).

 

Ein Girokonto bietet die Umweltbank generell nicht an. Das Tagesgeldkonto kann ab 500 € eröffnet werden und bietet 0,025 Prozent Zinsen (ab 100.000 Euro 0,01 Prozent, ab 500.000 Euro 0,0 Prozent). Es gibt ein Wachstumssparen mit unterschiedlichen Laufzeiten von 1 Jahr bis 7 Jahren – und 0,1 Prozent Zins im ersten Jahr, 0,2 Prozent im zweiten Jahr bis hin zu 1,0 Prozent im 7. Jahr. Sparbriefe werden ab 500 Euro angeboten, bei 2 Jahren Laufzeit zahlt die Bank 0,2 Prozent. Bei 20 Jahren Laufzeit zahlt die Umweltbank 1,25 Prozent.

 

 

3. Triodos

 

 

Bei der Triodos Bank erfolgt die ethisch-ökologische Auswahl über den Investment-Ansatz und die Ausschlusskriterien. Die Ausschlüsse sind streng, und obwohl Triodos eine ausländische Bank ist fehlt, der Ausschluss von Kernenergie nicht. Auch Ausschluss-Punkte wie Pelzindustrie oder Tabak sind vertreten. Der Investment-Ansatz sieht allerdings den er liberalen Best-in-Class-Ansatz vor; dafür betreibt Triodos eine aufwendige Engagement-Strategie. Das heißt, Triodos wirkt aktiv auf Unternehmen ein, um sie zum Umdenken zu bewegen.

 

Girokonto und Tagesgeldkonto sind im Angebot. Beim Tagesgeldkonto gilt: 0,1% Zinsen ohne Mindestanlagesumme. Ab 500 Euro kann Festgeld angelegt werden. Für 3 Monate gibt es 0,1 Prozent, für 12 Monate immerhin 0,15 Prozent. Für 10 Jahre zahlt die Triodos-Bank 0,8 Prozent Zinsen pro Jahr.

 

4. GLS Bank

 

Last-but-not-least die GLS Bank, die größte und am längsten in Deutschland bestehende Ökobank. Ihre Anlagegrundsätze sind gut, auch Punkte wie Suchtmittel oder chlororganische Massenprodukte sind darunter zu finden. Engagement wird nicht betrieben, aber ein besonderer Wert auf die Positiv-Kriterien gelegt, die die hauptsächliche Investitionsrichtung vorgeben.

 

Die GLS Bank versteht sich als Vollbank und bietet entsprechend ein Girokonto an. Das Tagesgeldkonto kennt zwar keine Mindestanlagesumme, dafür ist der Zinssatz aber auch komplett auf 0 Prozent. Sparbriefe bietet die GLS Bank mit 3 Jahren (0,0 Prozent), 5 Jahren (0,15 Prozent) oder 7 Jahren (0,25 Prozent) Laufzeit an.

 

Achtung: Die GLS Bank hat im Dezember 2016 den „GLS Beitrag“ eingeführt, so dass jeder Kunde grundsätzlich 5 Euro Gebühr pro Monat zahlen muss. Hintergrund sei die geringere Zinsmarge, die das GLS Geschäft ansonsten nicht mehr tragen kann.

 

 

 

vermögensaufbau-gruenes-geld 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Umweltbank – gute Zahlen auf der Hauptversammlung

Freitag, 26. Juni 2015

 

Die Umweltbank AG ist die einzige börsennotierte, deutsche, ethisch-ökologische Bank. Ich besuchte die Hauptversammlung der Umweltbank in Nürnberg am 25. Juni 2015 in der Meistersingerhalle. Aufgrund des Ausscheidens des Gründers und der Aufsichtsratsvorsitzenden war dies eine ganz besondere Hauptversammlung für die Umweltbank. Aber auch gute Geschäftszahlen und aufgebrachte Anleger ließen aufhorchen.

 

 

 

umweltbank-hv-2015

Von links: Hofmann, Klotz, Schöne, Bašic, Weber, Hammermann (Hauptversammlung 25.6.15)

 

Umweltbank Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende gehen

 

Die bisherige Geschichte der Umweltbank ist ganz eng mit Horst P. Popp verknüpft. Bereits Mitte der neunziger Jahre setzte er die Idee einer Bank um, die der Umwelt Gutes tut und damit wirtschaftlichen Erfolg hat. Laut Popp damals ein neuer Gedanke – zu dieser Zeit galt Umweltschutz als reiner Kostenblock. Vorbilder gab es allerdings schon, die Bochumer GLS Bank oder die Triodos Bank etwa. Doch von den heute weltweit rund 700 Ethikbanken konnte damals niemand auch nur träumen.

 

Popp gründete die Umweltbank, erhielt 1997 die Banklizenz und führte das Institut später an die Börse. Es folgten gute Geschäftszahlen mit einer ebenso positiven Entwicklung an der Börse. Zum 1.5.2015 schließlich trat Pop als Vorstandsvorsitzender im Alter von 57 Jahren zurück und übergab die Geschicke der Bank an die langjährigen Umweltbank Manager Goran Bašic (Vorstandssprecher) und Stefan Weber (Vorstand). Die Hauptversammlung 2015 erlebte Popp erstmals als reiner Aktionär (seine Beteiligungsgesellschaft hält 15,5 Prozent der Aktien) ohne Funktion auf dem Podium.

 

Nach einer Abkühlphase kann sich Horst P. Popp eine Mitarbeit im Aufsichtsrat vorstellen. Im Moment, und das zeigt das Besondere an der Umweltbank, ist er zur Vertretung eines mehrmonatig erkrankten Abteilungsleiters wieder im operativen Geschäft eingesprungen. Sicher eine interessante Erfahrung für Popp, der in seinem Grußwort anführte, dass er von ihm bearbeitete Anträge von den aktuellen Vorständen mit Korrekturen wieder zurück erhält. Eine neue Gefühlt für den ansonsten dominanten Anführer Popp.

 

Seit 18 Jahren schließlich war Dr. Irene Schöne im Aufsichtsrat der Umweltbank tätig. Mit der Hauptversammlung 2015, die sie als Aufsichtsratsvorsitzende noch leitete, scheidet auch sie aus Ihrem Amt aus. Sie hat die Bank in unruhigen Zeiten begleitet – Platzen der Börsenblase 2000, Bankenkrise 2008 oder Atomausstieg in Deutschland seien hier genannt, auch wenn die Umweltbank nur teilweise von diesen Vorgängen berührt wurde. Die 71jährige leitete die nicht immer einfache Hauptversammlung gekonnt und gut.

 

Zahlen der Umweltbank: prächtig, aber abklingend?

 

Wie im Geschäftsbericht der Umweltbank AG nachzulesen können sich die Aktionäre über ein wirtschaftlich wie ökologisch erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 freuen. Der Jahresüberschuss stiegt um 8,1% und die Dividende konnte von 1,20 Euro auf 1,30 Euro erhöht werden. Auch die von der Umweltbank ausgewiesene ökologische Rendite, gemessen in kg CO2 pro Aktie, stieg um 7,1% auf 506.

 

Im Vergleich zum Umweltbank Konkurrenten GLS Bank ziehen allerdings ein paar Wolken auf. Zwar gibt es im Detail große Unterschiede, denn die GLS Bank ist eine ökologische Vollbank, die auch normale Girokonten anbietet, aber trotzdem sprechen beide Institute eine ähnliche Klientel an. Während bei der GLS Bank die Kundenanzahl um 14 Prozent wuchs, stieg diese Zahl bei der Umweltbank nur um bescheidene 0,8 Prozent. Auch die Bilanzsumme der GLS Bank wuchs mit 12,5 Prozent deutlich stärker als die Bilanzsumme der Umweltbank (plus 3,3 Prozent) – eine wichtige Kennzahl zur Bestimmung der Bedeutung einer Bank.

 

Zwar berichtete der Vorstand von einer großen Verunsicherung in den ersten 3 Quartalen bei Photovoltaik- und Windkraftprojekten in 2014 durch politische Unsicherheiten in Deutschland, doch das Geschäft wuchs bereits im letzten Quartal 2014 und in den bisherigen Monaten des Jahres 2015 wieder stark an. So stark, dass die Umweltbank AG neues Eigenkapital benötigt um die Kreditnachfrage befriedigen zu können. Das möchte sie durch sogenannte CoCo Bonds von Anlegern einwerben.

 

Aus diesen ansteigenden Kreditzahlen heraus sieht der Vorstand ein gutes Wachstum für die Zukunft der Umweltbank voraus.

 

 

Umweltbank Kunden nutzten Hauptversammlung um Unmut kund zu tun

 

Gestört wurde die insgesamt überzeugende Hauptversammlung der Umweltbank durch Redebeiträge und Anfragen zweier Kunden, die dem Vernehmen nach in frühe Windfonds, die von der Umweltbank vermittelt wurden, investiert hatten und deren Erwartungen enttäuscht wurden. Letztlich wiesen die Umweltbank Vorstände die Vorwürfe jedoch zurück, zumal die Windkraft Beteiligungen nicht von der Umweltbank herausgegeben sondern nur vermittelt wurden. Vorwürfe waren eine unzureichende Prospektprüfung der Umweltbank AG. Als Beobachter konnte man den Eindruck gewinnen, dass persönliche Enttäuschungen von Anlegern der Umweltbank das Motiv für die Beiträge der Redner waren.

 

Computerpanne verursacht Abbruch der Versammlung um 21.00 Uhr

 

Bei der Auszählung zum nächsten Tagesordnungspunkt kam es zu einer Computerpanne. Die versammlungsleitende Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Irene Schöne beriet sich mit dem protokollführenden Notar und entschied in Abstimmung mit ihren beiden Aufsichtsratskollegen, die Versammlung gegen 21.00 Uhr ohne Ergebnis vorzeitig zu beenden. Die Hauptversammlung soll aus Gründen der Rechtssicherheit voraussichtlich Ende September wiederholt werden. Über alle Tagesordnungspunkte wird dann erneut abgestimmt

 

 

 

 

 

geld-gruen-parken

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Geldanlage Vergleich 2017 / 2018: Wie kann ich sicher Geld anlegen?

Donnerstag, 09. April 2015

Wer sucht nicht eine Kapitalanlage, die bei hoher Sicherheit hohe Renditen erzielt? Gerade seit die Zinsen bei Null und für die Großanlager sogar schon unter Null sind, ist dieser Wunsch jedoch immer schwerer erreichbar geworden. In den Jahrzehnten zuvor konnte man relativ viele Geldanlagen finden, mit denen sich sicher Geld verdienen ließ. Festgeld oder die Geldanlage in Lebensversicherungen waren dazu die beliebtesten Möglichkeiten.  

 

Sicher Geld anlegen und dann schöneren Dingen zuwenden.

Doch mittlerweile erfordert die sichere Geldanlage mehr Nachdenken. Das gilt sowohl für die kurzfristige Geldanlage 2017 wie auch für die mittelfristige Geldanlage 2018 und oder die langfristige Geldanlage auf 10 und mehr Jahre. Die Anleger müssen sich, um Geld sicher anzulegen, auch mit neuen Themen wie Einlagensicherung, finanzieller Repression, Kapitalertragssteuer, und ähnlichen Themen, auskennen.

 

Um ihr Geld sicher anzulegen und müssen heute private und professionelle Investoren viel mehr bedenken und wissen als noch vor einigen Jahren. Die Anlagestrategie muss umfangreicher und flexibler sein als früher (Beispiel: der unerwartete Januar-Crash in 2016, Brexit, Wahl Donald Trumps).

 

Eine risikolose Geldanlage mit guter Verzinsung ist nicht mehr erhältlich, seit die Rendite vieler Staatsanleihen negativ geworden ist. Die Frage bleibt: Geld anlegen, aber wie?   Glücklicherweise ist die Auswahl an Anlagemöglichkeiten in den letzten Jahren für Privatanleger reichhaltiger geworden. Die individuell beste Geldanlage kann dabei aus Waldfonds, Immobilien, Wasserfonds, Aktien, Rentenfonds, Festgeld, Mikrofinanzen, oder vielen anderen Anlagen bestehen.

Dabei sollte der Anleger immer die Grundlagen einer sicheren Geldanlage beachten:

 

Kapitalerhalt ist wichtiger als der letzte Zehntelpunkt Rendite

Nie  alle Eier in einen Korb legen (die Geldanlage sollte immer in verschiedene Anlageklassen, Währungen und Länder gestreut werden)

Der Privatanleger sollte nur in Produkte sein Geld anlegen, die er auch versteht    

 

 

Sichere Geldanlagen mit niedriger oder negativer Verzinsung

Tagesgeld

– selbst genutzte Immobilie

Staatsanleihen im Euro-Raum von Ländern bester Bonität

Unternehmensanleihen im Euro-Raum mit bester Bonität  

 

 

Interessante Geldanlagen mit höherer Rendite

Hier eine Liste mit interessanten, aber risikoreicheren Investments:

Aktien

Aktienfonds

Denkmalschutz Immobilien

Diamanten

Edelmetalle (Gold, Silber, Platin, Palladium, seltene Erden)

Erneuerbare Energien Fonds

Geschlossene Fonds (Projekte)

Holzprojekte

Immobilien

Lebensversicherungen / Rentenversicherung

Mikrofinanz

Oldtimer

Private Equity

Rentenfonds

Rentenpapiere (Anleihen)

Rohstoffe

Sparplan

Uhren

Unternehmensbeteiligungen

Wasser

Wein

Windkraft  

 

Aktuell befinden wir uns in einer Phase, in der als sicher geltende Geldanlagen keine Rendite erzielen, die nach Abzug der Steuern die Preissteigerung ausgleichen würde. Um einen Kapitalverlust zu vermeiden, müssen die Sparer und Geldanleger in Anlageklassen investieren, die ein höheres Risikoprofil aufweisen und die auch erstmal verstanden werden wollen.

 

 

Die Basis: Das Einmaleins der Geldanlage

Wer sein Geld anlegen möchte verleiht sein Geld an eine Bank (zum Beispiel im grünen Bereich die GLS Bank, Ethikbank oder Umweltbank) oder an ein Unternehmen, um nach einer bestimmten Zeit seine Einlage zusammen mit Zinsen zurück zu erhalten (Grundsatz jeder Geldanlage). Dabei spielen die Höhe der Zinsen, die Laufzeit der Geldanlage und die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Empfängers des Geldes eine Rolle. Bei uns als Unternehmen Grünes Geld wird zusätzlich zu diesen 3 Dimensionen noch die 4. Dimension berücksichtigt, die tatsächliche Verwendung des Geldes [bei uns: in ethisch-ökologisch sinnvolle Geldanlagen].    

 

 

Laufzeit von Geldanlagen: Kurzfristig, mittelfristig oder langfristig

Ganz entscheidend für die Geldanlage ist, wie lange man das Geld entbehren kann. Der natürliche Wunsch des Anlegers ist die kurzfristige Laufzeit. Die  Qualität der Geldanlagen, also die Sicherheit und die  Rendite, steht dem jedoch entgegen. Je mehr Zeit der Anleger für die Geldanlage mit bringt, um so höhere Renditen bei umso höherer Sicherheit kann er erzielen.  

1. Kurzfristige Geldanlage

  Gründe für die eigentlich ungünstige Form, für die kurzfristige Geldanlage, können sein: 

– Das angelegte Geld wird in einer absehbaren Zeit für einen bestimmten Zweck gebraucht, zum Beispiel für die Rückzahlung eines Darlehens für eine Immobilie.

– Der Geldanleger geht von kurzfristigen Marktverwerfungen und Marktrückgängen aus, zum Beispiel von Einbrüchen am Aktienmarkt. In dieser Zeit möchte er die Börse meiden und parkt sein Geld für einige Monate.

– Eine gut strukturierte Geldanlage besteht aus unterschiedlichen Anlagezielen in Bezug auf Anlageklassen, Länder, Regionen oder Währungen. Außerdem muss sie verschiedene Anlagezeiträume abdecken, dabei ist unter anderem eine kurzfristig verfügbare Liquiditätsreserve vorzusehen.

Die typische Anlageform für die kurzfristige Geldanlage sind dabei Tagesgeldkonten oder Geldmarktfonds. Alternativ dazu gibt es Angebote mit etwas höheren Renditen wie  zum Beispiel Geld Grün Parken, bei dem man auf Sicht von 12 bis 24 Monaten mit einer Rendite zwischen 2 und 4 Prozent rechnen kann (bei täglicher Verfügbarkeit, keine Garantie).

 

2. Mittelfristige Geldanlage

Bei der mittelfristigen Geldanlage geht man von einer Anlagedauer von 3 bis 5 Jahren aus. Das Angebot dafür ist schon wesentlich breiter als bei der kurzfristigen Geldanlage. Im Bereich der Banken – wir empfehlen im nachhaltigen Bankensektor Triodos, Ethikbank, Umweltbank oder GLS Bank – gibt es Festgeld im Bereich bis 5 Jahren. Das Beispiel „Mäusekonto“ der Ethikbank, 5 Jahre Laufzeit, zeigt jedoch, welche Zinsen gezahlt werden: 0,00% Zinsen pro Jahr (Stand: 03.02.2017).

 

Wem diese Angebote zu niedrig sind, kann nachhaltige Geldanlagen mit höheren Renditen wählen:  

Geld Grün Parken (ab 2  Jahren, rund 2 bis 4 Prozent Renditeprognose, leichte Kurs-Schwankungen)

Soziale Verantwortung (ab 3 Jahren, rund 3 bis 4 Prozent Renditeprognose, kaum Schwankungen)

Musterdepot Sicherheit (ab 3 Jahren, rund 3 bis 5 Prozent Renditeprognose, leichte Schwankungen)

Musterdepot Balance (ab 5 Jahren, rund 4 bis 6 Prozent Renditeprognose, mittlere Schwankungen)  

 

 

3. Langfristige Geldanlage

Die meisten Auswahlmöglichkeiten bestehen bei der langfristigen Geldanlage ab 5 Jahren. Dabei benötigt der Kapitalanleger das Geld für einen längeren Zeitraum nicht, möchte aber vielleicht eine  regelmäßige Ausschüttung erzielen (siehe dazu auch unseren Beitrag zur 4%-Regel). So gibt es Anlage-Formen, die eine jährliche, vierteljährliche oder monatliche Ausschüttung bieten. Letztlich möchte der Geldanleger eine höhere Rendite erzielen, die auch in Form einer großen Schlussauszahlung erfolgen kann.  

 

Natürlich ist das Engagement des Geldanlegers bei langfristigen Geldanlagen höher, denn er muss über einen sehr langen Zeitraum auf das Geld verzichten. Die Geldanlage wird dadurch teilweise auch schlechter kalkulierbar, da sich manche Entwicklungen langfristiger Natur nur schwer vorher sehen lassen. Wie bei Festgeld oder bei Bundesanleihen unterschiedlicher Laufzeit ersichtlich, kann man dafür aber eine spürbar höhere Renditen erwartet.   Bei grünen Geldanlagen empfehlen sich Musterdepots wie das Wachstumsdepot, oder, falls es um die Altersvorsorge geht, auch eine fondsgebundene private Rente.      

 

 

Zahlungsfähigkeit des Geld-Empfängers

Der Zinssatz oder die Rendite einer Geldanlage werden ganz wesentlich davon bestimmt, an wen man das Geld verleiht. Geld-Empfänger bester Bonität können sich über die niedrigsten Zinsen freuen. Beste Bonität bietet zum Beispiel der Deutsche Staat: entsprechend sind die Zinsen auf seine ausgegebenen Staatsanleihen auch sehr niedrig, im Moment bei kurzen Laufzeiten sogar negativ.  

 

Schlechtere Schuldner hingegen müssen mehr Zinsen zahlen. Während bei Staaten die Beurteilung der Bonität noch relativ einfach ist, da es professionelle Rating-Agenturen gibt, wird es bei Festgeld oder Fonds schon deutlich schwieriger. Hier ist die Urteilskraft des Geld-Anlegers selbst gefragt. Für manchen ist zum Beispiel die Anlage in ein Aufforstungsprojekt sehr sicher, der andere hält Windkraft oder Tagesgeld oder Aktien für sicherer.    

 

 

Was ist beim Geld anlegen zu beachten?

Bei jeder Geldanlage geht es um die grundlegenden Punkte Rendite, Verfügbarkeit und Sicherheit. Daraus kann man das magische Dreieck der Geldanlage entwickeln,  das diese 3 Punkte als Ecken besitzt. Eine ausgewogene Geldanlage befindet sich dabei in der Mitte, die Entfernung zu den Eckpunkten des Dreiecks ist also jeweils  gleich. Wünscht man sich mehr Rendite, entfernt man sich automatisch vom Ziel Sicherheit und/oder Verfügbarkeit des Geldes:  

 

  magisches-dreieck-geldanlage-grundzustand  

Magisches Dreieck der Geldanlage: hier ausgewogene Geldanlage (Grafik: Grünes Geld GmbH)

 

 

 

Neue Situation durch Euro Krise: Verfügbarkeit wichtig

Im Rahmen der Immobilienkrise (2008), der Staatsschuldenkrise (2012) und der Währungskrise des Euro (2013) hat sich die Ausrichtung der Geldanlagen verändert. Der Punkt Verfügbarkeit ist besonders wichtig geworden; man möchte nicht mehr für 10, 15 oder 20 Jahre sein Geld aus den Händen geben. Denn letztlich ist die Bewertung der Sicherheit und gan z besonders, der langfristigen Sicherheit, immer schwieriger geworden. Während früher Bankkonten und Tagesgeld als sicher galten, hat die Zypern Krise 2013 gezeigt, dass auch Bankeinlagen unsicher geworden sind – dort sind rund 50% des auf Banken angelegten Geldes für viele Anleger verloren gegangen. Der erste Schuldenschnitt in Griechenland 2012 hat gezeigt, dass gleiches auch für Staatsanleihen gilt, obwohl diese zuvor als sehr sicher eingestuft waren.

 

Das aktuelle magische Dreieck der Geldanlage sieht deshalb für viele Anleger so aus:

 

geldanlage-magisches-dreieck-2015-2016

Magisches Dreieck der Geldanlage 2017 & 2018: neue Situation bei der Geldanlage (Grafik: Grünes Geld GmbH)

 

 

 

 

 

 

Geldanlage muss neu strukturiert werden, sonst verlieren Deutsche immer mehr

 

Bei deutschen Sparern ist die aktuelle Zins-Wirklichkeit noch nicht angekommen. Anders ist es nicht zu erklären, dass weiterhin hohe Summen an Spareinlagen, aktuell rund 2 Billionen Euro, existieren. Gerade Spareinlagen erbringen für den Geldanleger kaum noch Zinsen, oft 0 Prozent pro Jahr. Zieht man dann noch die auf die Zinsen fälligen Steuern von 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent ab, ist praktisch kein Kapitalzuwachs zu erzielen. Zumindest der Wechsel von Tagesgeld auf Festgeld wäre also für die meisten Sparer ein deutlicher Zinsgewinn. Allerdings sind auch Festgelder im Moment nicht zu empfehlen, denn die Zinsen sind zu niedrig. (Festgeldalternative: Geld Grün Parken).

 

 

 

Steigt immer weiter: Geldvermögen der Deutschen

Die Deutschen sind ein fleißiges und reiches Volk. Obwohl die Kapitalanlage der Deutschen zu vorsichtig und rendite-arm ist, wächst das Geldvermögen kontinuierlich weiter. Der langfristige Trend, ersichtlich an der nachfolgenden Grafik der Deutschen Bundesbank seit 1990, ist intakt. Von 1,75 Billionen Euro 1990 stieg das Geldvermögen der Deutschen auf mittlerweile mehr als 5,2 Billionen Euro 2015.

 

Der Anstieg ist kontinuierlich und gleichmäßig. Erkennbar als kurze Unterbrechungen des Wachstumspfads sind das Platzen der sogenannten Dotcom-Blase zu Beginn des Jahrtausends und die weltweite Finanzkrise in 2008.

 

 

Geldvermögen der Deutschen steigt langsam und kontinuierlich (Grafik: Deutsche Bundesbank)

 

 

Deutsche verschenken riesige Mengen Geld auf Tagesgeldkonten und bei Festgeld

Die Deutschen legen besonders viel Wert auf den Erhalt ihrer Ersparnisse. Allerdings kümmern Sie sich wenig darum und treffen aus Unkenntnis oder Faulheit falsche Anlageentscheidungen. Milliarden Euro gehen den deutschen Sparen dadurch Jahr für Jahr durch die Lappen.   Geht man aktuell von 0,2 Prozent Guthabenzins auf einem Tagesgeldkonto im Gegensatz zu den 4,1 Prozent Rendite, die zum Beispiel in einem Rentendepot in den letzten 5 Jahren nach Kosten erzielt werden konnten, bedeutet das eine Zinsdifferenz von 3,9 Prozent pro Jahr. Bei der Anlagesumme von ca. 615 Milliarden Euro (kurzfristig) entspricht das einem Verlust der deutschen Sparer von: 23,98 Milliarden Euro jährlich.    

 

Besser informierte Anleger schichten um

Wer diese Zahlen einmal beleuchtet und sich intensive Gedanken darüber macht, wird Tagesgeld und Festgeld meiden. Denn neben der niedrigen Verzinsung ist die Sicherheit  bei Bankeinlagen ein meist unterschätztes Risiko.

 

Noch jede Papiergeld-Währung ist wieder von der Bildfläche verschwunden, meist auf dem Wege der Inflation und damit der Geldvernichtung für den Sparer. Beispiele sind in Deutschland die Hyperinflation von 1923 oder die Entwertung der Reichsmark bis 1948. Auch Euro-Anleger haben bereits  zwei mal massiv Geld verloren: dem Schuldenschnitt Griechenlands 2012 folgte 2013 die Halbierung der Bankeinlagen, oberhalb von 100.000 Euro in Zypern.

 

Wer auf die staatliche 100.000 Euro Garantie setzt könnte ebenfalls schwer enttäuscht werden. Die entsprechenden Garantiezusagen von Bundeskanzlerin Merkel wurden nie schriftlich fixiert und sind nicht einklagbar. Die europaweit geltenden Garantien werden nicht durch die Staaten gewährt, sondern durch private Sicherungssysteme der Banken. Diese verkraften meist nur den Ausfall eines Bank-Instituts. Systemweite Krisen oder der Zusammenbruch mehrerer Banken überfordert sie praktisch immer. Dann würde möglicherweise der Staat einspringen (auf freiwilliger Basis). Dass in diesem Fall noch die 100.000 Euro Marke gelten würde, ist äußerst unwahrscheinlich. Der grüne Spitzenpolitiker Jürgen Tritin hat da eher eine schutzwürdige Größenordnung von 25.000 Euro als Schwelle abgeschätzt.   Es gilt deshalb, dass gut informierte Anleger umschichten. Weg von Festgeld, weg von Tagesgeld, hin zu schwankungsarmen Depotlösungen.      

 

Wie legt man 10.000 Euro, 50.000 Euro oder 100.000 Euro sicher und rentierlich an?

Aufgrund der mit der Kapitalanlage verbundenen Kosten und des Informations-Aufwands sind hochwertige Geldanlagen erst ab bestimmten Schwellwerten sinnvoll machbar. Einzig wer in Holzprojekte investiert, kann bereits ab 5.000 Euro sinnvoll anlegen. Ansonsten gelten 10.000 Euro als Einstiegsgröße für eine gut diversifizierte, mit guter Sicherheit versehene Geldanlage.   Dort sind breit angelegte Investmentfonds eine gute Lösung für die meisten Anleger. Wer kurzfristig anlegen möchte und keine Schwankungen verträgt, ist mit Rentendepots gut bedient. Mittelfristig orientierte Anleger, die rund 5 Jahre Zeit mitbringen, werden bei ausgewogenen Depots fündig. Wer hingegen langfristig ab 7 Jahren anlegt und zwischenzeitliche Kurseinbrüche gut verkraftet, wird mit Aktiendepots glücklich werden.      

 

 

Sichere und rentierliche Geldanlage 2017

  

Die Aussichten für Geldanlagen für das Jahr 2017

 

Die Kapitalmärkte in 2017 werden bestimmt sein vom Thema Politik (Wahlen in vielen europäischen Ländern, neue Regierung Trump im Weißen Haus, weiterer Verlauf des Brexits) sowie vom Thema Preissteigerung in der Folge, Zinserhöhungen.

 

Sollten die Preise weiterhin kräftiger steigend als erwartet (Inflationsrate Deutschland Dezember 2019, 1,6%, Januar 2017, 1,9%), könnten die Notenbank zur Eindämmung von Inflationsängsten die Zinsen relativ schnell nach oben schrauben. Das würde Druck auf die Anleihe- und Aktienmärkte geben.

 

Insgesamt kann mit einem moderat guten Aktienjahr gerechnet werden. Sachwerte sind bei erwartet höhern Inflationsraten ebenfalls eine Überlegegung, da sie unabhängig von Währungen sind.

 

Literatur und Bücher zu Geldanlagen

Van K. Tharp, D.R. Barton, S. Sjuggerud, u.a.: Sichere Wege zur finanziellen Freiheit

Max Deml: Grünes Geld: Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen

Stefanie Kühn: Geldanlage für Fleißige, 2. aktualisierte Auflage  

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Wie Eva Ihr Depot vor Einbrüchen am Aktienmarkt schützt

Mittwoch, 25. März 2015

 

Auch nachhaltige Aktien und Aktienfonds unterliegen den allgemeinen Regeln für Aktienmärkte. Langfristig steigen die Aktienkurse an und die ausgeschütteten Dividenden sorgen für einen jährlichen Zins-Ersatz. Insgesamt kommen rund 8 Prozent Rendite heraus. Aber zwischenzeitlich gibt es Auf- und Ab’s. Unser Serivcepaket Eva schützt Ihr Depot vor großen Verlusten bei einem Börseneinbruch. Bei der Vergangenheitsbetrachtung kommt so ein erstaunlicher Gewinn-Vorsprung bei 100.000 Euro Anlagesumme von 33.892 Euro über 10 Jahre heraus.

 

 

Das Auf und Ab der Börsen: Wie der DAX schwankt

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf den in Deutschland bekanntesten Aktien-Index, den DAX, werfen. Er setzt sich aus den 30 wichtigsten und größten deutschen Aktien-Gesellschaften zusammen. Er ist nicht nachhaltig, kann aber zur prinzipiellen Erklärung des Verhaltens von Aktien gut heran gezogen werden. Hier die letzten 10 Jahre des DAX:

 

 

 

DAX-Kursverlauf_10_Jahre

 

Was ist zu erkennen?

 

1.) In den letzten 10 Jahren stieg der DAX von 4.608 Punkten auf 12.005 Punkte. Das entspricht einem

 

Gewinn des DAX von 10,34 Prozent pro Jahr.

 

Zum Vergleich: der Bankzins der letzten Jahre lag bei 2 bis 3 Prozent im Durchschnitt; aktuell ist er bei knapp über Null Prozent.

 

2.) Der Aufstieg verläuft relativ konstant, starke Korrekturen sind in den letzten 10 Jahren zwei vorgekommen. Im Rahmen der Immobilienkrise 2008 und im Jahr 2011. Im Jahr 2008 war der Kursverlust rund 52 Prozent (!), im Jahr 2011 war der maximale Kursverlust 33 Prozent.

 

Was wäre mit Eva passiert?

Wir möchten nun untersuchen, was bei Anwendung unseres Service-Konzeptes Eva geschehen wäre. Eva als Gesamtkonzept enthält viele Service-Tätigkeiten wie automatisches Re-Balancing, 100%-Nachlass bei Fondstausch, etc. Wichtig in unserer Untersuchung ist die Verlustbegrenzung durch Reduzierung des Aktienanteils. Nur diese wenden wir im Folgenden an.

 

Am 16.01.2008 wäre die erste Alarm-Schwelle erreicht gewesen. Bei 6.800 Punkten wäre Eva ausgestiegen und hätte auf Renten gesetzt. Zur Vereinfachung der Rechnung gehen wir in unserem Beispiel einfach von einer jährlichen Rendite der Renten von 2% p.a. aus, in den vergangenen 10 Jahren ein absolut vorsichtiger Wert. Am 5.11.2008 wäre der Wiedereinstieg mit Eva erfolgt, bei einem Indexstand von 5162 Punkten. Man hätte sich also mehr als 1.600 Punkte Verlust erspart.

 

Schon am 19.11.2008 wäre wieder ein Ausstieg fällig gewesen, bei 4383 Punkten. Nicht schön, aber dieser Verlust lässt sich verkraften. Der nächste Einstieg wäre am 4.11.2009 erfolgt, bei einem Indexstand von 5451 Punkten. Nach knapp 2 Jahren hätte der nächste Ausstieg am 3. August 2011 stattgefunden, Indexstand 6300 Punkte. Ein guter Zwischengewinn von knapp 2000 Punkten.

 

Er Einstieg wäre zum 2.11.2011 erfolgt, Index-Stand 5937. Richtige Entscheidung, 350 Punkte Verlust eingespart! Von jetzt an wäre eine lange Phase ohne Handel erfolgt. Am Ende der Untersuchung, am 24. März 2015, stand der Index bei 12005 Punkten.

 

Das Ganze grafisch aufbereitet (auf die Grafik klicken für große Darstellung):

 

EVA-bei-DAX-Klein

Bei den roten Pfeilen empfiehlt Eva den Ausstieg, bei den grünen den Einstieg. Bitte auf das Bild klicken für große Darstellung.

 

Das Ergebnis ist überaus erstaunlich, alleine diese eine Funktion von Eva hätte isoliert betrachtet dieses Ergebnis gebracht:

 

Gewinn DAX mit Eva: 11,67%, also rund 1,33 Prozentpunkte mehr als ohne Eva.

 

Bedenkt man, dass durch Eva keine Transaktionskosten (z.B. Ausgabeaufschlag) anfallen und damit die 1,33 Plus-Punkte auch wirklich im Depot des Anlegers bleiben, eine erstaunliche Bilanz.

 

Der Eva-Vorteil in Euro ausgedrückt

 

Natürlich interessiert Sie als Anleger, was denn in Euro und Cent durch die Verlust-Begrenzung von Eva der Vorteil gewesen wäre. Wir haben deshalb hypothetisch angenommen, ein Anleger hätte 100.000 Euro vor 10 Jahren investiert. Einmal hätte er einfach den DAX abgebildet, im zweiten Versuch hätte er den DAX mit unserer Verlustbegrenzung durch Eva gewählt. Steuern und Depotkosten haben wir vernachlässigt. Folgende Ergebnisse wären zu berichten:

 

 

Vorteil-durch-servicekonzept-EVA

 

Der Renditevorteil durch die Verlustbegrenzung mit Eva auf 10 Jahre: 33.892,37 Euro (Berechnungen ohne Gewähr)

Weitere Vorteile mit Eva

Nicht zu vergessen: Dank der Verlust-Begrenzungs-Alarme durch Eva vermeiden Sie auch die extremen Ausschläge nach unten. Selbst wenn die erzielte Rendite gleich bliebe, würde alleine diese Verlustbegrenzung ein starkes Argument darstellen. Denn sollten Sie in den Schwächephasen verkaufen müssen, sind die begrenzten Verluste durch Eva Gold wert.

Hinzu kommen die hier nicht näher beleuchteten Vorteile von Eva:

 

– niedrigere Kosten (z.B. keine Tauschgebühren)

– Risiko-Profil bleibt gleich durch Re-Balancing

– 0,5% Rendite-Vorteil durch Re-Balancing

– automatische Reports frei wählbar monatlich, vierteljährlich, jährlich

– persönliches Gespräch und umfangreiche Auswertung einmal pro Jahr

 

Wie können Sie Eva nutzen?

Alle neuen Depots bei Grünes Geld werden automatisch mit Servicekonzept Eva (Erträge maximieren, Verluste minimieren, Automatisch informiert bleiben) angelegt. Wenn Sie bereits ein Depot bei uns haben, das noch ohne Eva ausgestattet ist, dann melden Sie sich einfach bei uns. Wir stellen Ihr Depot unkompliziert um, so dass Sie schon nach wenigen Tagen die vielen Vorteile von Eva nutzen können.

 

 

 

 

kontakt-zu-gruenes-geld-24

 

 

musterdepots-mit-servicekonzept-eva

 

 

 

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.